Ergebnisse nach Korrekturosteotomien posttraumatischer Fehlstellungen des Fußes

  • A. Skuginna
  • E. Peternek

Zusammenfassung

Eine in den vergangenen Jahren zu beobachtende Zunahme von funktionell beeinträchtigenden Fußverletzungen in unserem Krankengut — vorherrschend als Folge von Verkehrsunfällen [3], wobei Zweiradfahrer stärker betroffen sind, sowie als Folge von Arbeitsunfällen mit schweren Quetschungen — war für uns Anlaß, die durchgeführten Korrekturoperationen im Fußbereich einer eingehenden Beurteilung zu unterziehen. Arthrodesen fanden dabei nur insoweit Berücksichtigung, als damit gleichzeitig die Korrektur einer Fehlstellung mit offener oder geschlossener Keilosteotomie verbunden war. Bei Korrekturoperationen im Vorfußbereich wird lediglich auf das operative Vorgehen bei Großzehenfehlstellungen hingewiesen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hierholzer G (1974) Indikation und Technik der Arthrodese des unteren Sprunggelenks. Hefte Unfallheilkd 133: 110–118Google Scholar
  2. 2.
    Hierholzer G, Hörster G, Gretenkord K (1981) Spätzustände nach Luxationen und Frakturen der Knöchelgabel des Fußes (Kongreßbericht). Langenbecks Arch Chir 355: 443–448CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Kuner EH, Müller T, Lindenmaier HL (1978) Einteilung und Behandlung der Talusfrakturen. Hefte Unfallheilkd 131: 197–211PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • A. Skuginna
  • E. Peternek

There are no affiliations available

Personalised recommendations