Advertisement

Untersuchung II (U II)

  • Eckhard Michael Steinmeyer
Chapter
  • 29 Downloads
Part of the Lehr- und Forschungstexte Psychologie book series (LEHRTEXTE, volume 8)

Zusammenfassung

Methoden der Datenerhebung und Untersuchungen zur Kausalattribution, wie sie im Experiment I vorgestellt wurden und wie sie in der Depressionsforschung in der Regel bisher angewandt werden, können schon, wie in der Einleitung kurz angesprochen, auf der Ebene der Datenerhebung problematisiert werden. Die Erhebung von Daten auf dem Wege der direkten Skalierung bei stationären depressiven Pat. hat sowohl hinsichtlich meßtheoretischer Überlegungen als auch hinsichtlich der praktischen Anwendbarkeit Mängel, von denen einige kurz skizziert werden sollen: Zum einen kann mit der vorgestellten Methode nicht überprüft werden, ob die Pat. die Skalen in einer sinnvollen und vom Vl intendierten Weise im Sinne eines differenzierten kategorialen Urteilsverhaltens benutzt haben, zum anderen kann die Motivation der Pat. in ihrem autodeskriptiven Verhalten nicht überprüft werden. Weiter kann die implizite Annahme, daß die Intervalle auf den Skalen als äquidistant angesehen werden, nicht überprüft werden. ORTH (1982) hat die Kritik an diesen Skalen wie folgt zusammengefaßt: “Bei dieser Methode erhält man von den Beurteilern lediglich Zahlen, aufgrund derer man weder das Skalen-Niveau ablesen, noch irgendwelche Annahmen prüfen kann. Streng genommen ist nicht einmal geährleistet, daß diese Zahlen überhaupt irgendwelche nützliche Informationen über die zu skalierenden Eigenschaften vermitteln” (ORTH 1982).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • Eckhard Michael Steinmeyer
    • 1
  1. 1.Medizinische Fakultät der Technischen Hochschule AachenAachenGermany

Personalised recommendations