Advertisement

Resultate der immunsuppressiven Therapie der chronisch-aggressiven Hepatitis B

  • H. Selmair
  • J. Ohlen
Conference paper

Zusammenfassung

Es besteht heute Einigkeit, daß die viral verursachte chronisch-aggressive Hepatitis B keinesfalls pauschal eine Indikation für eine immunsuppressive Therapie darstellt. Es entsprach aber der Erfahrung, daß in ausgewählten, aktiven und progredienten, insbesondere schubweise nekrotisierend verlaufenden Fällen durch eine immunsuppressive Therapie eine Remission erzielbar ist. Dies ist auch morphologisch dokumentierbar: Es resultieren nach 1- bis 2jähriger Therapie dann histologische Bilder, die als chronisch-persistierende Hepatitis interpretiert werden könnten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Drescher M, Ohlen J, Korb G, Selmair H (1981) Hepatitis B: Bedeutung der Immunfluoreszenzmikroskopie für Differentialdiagnose und Prognose chronischer Verlaufsformen. Leber Magen Darm 11: 1Google Scholar
  2. Selmair H, Ohlen J, Drescher M (1982) Entscheidungskriterien für eine immunsuppressive Therapie bei chronisch-aggressiver Hepatitis B. Acta Med Austriaca 9: 129Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • H. Selmair
  • J. Ohlen

There are no affiliations available

Personalised recommendations