Advertisement

Erfahrungen mit der Verkeilung von Endoprothesenschäften durch Osteosyntheseplatten

  • J. Dreyer
  • H. J. Späh
Conference paper

Zusammenfassung

Die bekannte Problematik, Endoprothesenschäfte langzeitig zu verankern, hat in der Hüftendoprothetik u. a. zur Entwicklung der Müller-Geradschaftprothesen geführt. Ihr biomechanisches Konzept ist die Selbstverklemmung des konischen Schaftes im elastischen Markraumrohr [2, 3].

Literatur

  1. 1.
    Gschwend N (1975) Die GSB-Kniearthroplastik. Z Orthop 113: 537PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Müller ME, Elmiger B (1979) 10-Jahres-Ergebnisse der sog. Setzholz-Totalprothese. Orthopade 8: 73PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Niederer PG, Chiquet C, Eulenberger J (1978) Zur Biomechanik der Hüfttotalprothese mit selbstklemmenden Verankerungsschaften. 9. Kurs für Hiiftchirurgie, BernGoogle Scholar
  4. 4.
    Oest O, Müller K, HupfauerW (1975) Die Knochenzemente. Enke; StuttgartGoogle Scholar
  5. 5.
    Schneider R (1978) Totalprothese der Hüfte: Die Verkeilung der Schaftprothese als Prinzip. Unfallheilkd 81: 255Google Scholar
  6. 6.
    Schneider R (1982) Die Totalprothese der Hüfte. Aktuelle Probleme in Chirurgie und Orthopadie, Bd 24. Huber, Bern Stuttgart WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • J. Dreyer
    • 1
  • H. J. Späh
    • 1
  1. 1.Orthopädische KlinikBremen-LesumDeutschland

Personalised recommendations