Zusammenfassung

Im Jahre 1974 haben Harrison u. Nicolle eine neue Form der Fingerarthrodese angegeben. Sie gaben als Grund dafür an, daß die Versteifung rheumatisch veränderter Fingergelenke langsam und unbefriedigend ist. Die neue Methode besteht in der Anwendung eines sog. Finger-Pegs, der intramedullär eingebracht wird. Er besteht aus Propathene (Polypropylen) (Abb. 1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Harrison HS, Nicolle FY (1974) A new intramedullary bone peg for digital arthrodesis. Br J plast Surg 27: 240–241PubMedGoogle Scholar
  2. Nicolle FV (1982) What’s new about implants? Implants in the hand. Chir plast 6: 215–221CrossRefGoogle Scholar
  3. Nicolle FY, Calnan JS (1972) A new design of finger joint prosthesis for the rheumatoid hand. Hand 4: 135–146PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin·Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • R. Streli
    • 1
  1. 1.Allgemeine Versicherungsanstalt, UnfallkrankenhausLinzGermany

Personalised recommendations