Advertisement

ZAK Zürich pp 25-28 | Cite as

Der Anästhesist in der klinischen Notfallaufnahme

  • R. Dölp
Conference paper
Part of the Anaesthesiologie und Intensivmedizin/Anaesthesiology and Intensive Care Medicine book series (A+I, volume 187)

Zusammenfassung

Vor nunmehr 13 Jahren hat Ahnefeld [1] bereits auf dem Deutschen Rettungskongreß in Göttingen eine engere Zusammenarbeit zwischen Rettungsorganisationen und Kliniken gefordert, und die Notwendigkeit einer rund um die Uhr besetzten interdisziplinären Reanimationseinheit innerhalb eines Krankenhauses betont.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ahnefeld FW, Dölp R (1971) Die Zusammenarbeit der Rettungsorganisationen mit den Kliniken. 2. Rettungskongreß des DRK, Göttingen 1970. DRK-Schriftenreihe 46: 128Google Scholar
  2. 2.
    Deutsche Krankenhaus Gesellschaft. Vorschläge für die Organisation des allgemeinen Aufnahmedienstes und der Notfallversorgung unter Einbeziehung des Rettungsdienstes im Krankenhaus vom 12. 9.1979 (Entwurf)Google Scholar
  3. 3.
    Dölp R, Lust P (1974) Forderungen des Rettungsdienstes an die Klinik. 3. Rettungskongreß des DRK, Stuttgart 1974. DRK-Schriftenreihe 51: 76Google Scholar
  4. 4.
    Gibson G (1978) Categorisation of hospital emergency capabilities. J Trauma 18: 94PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Ohler WGA, Schwarzer HG (1983) Notaufnahmen sind keine Selbsteinweisungs-Institutionen der Kliniken. Notfallmedizin 9: 516Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • R. Dölp

There are no affiliations available

Personalised recommendations