Advertisement

Zur Topographie der Verletzungen der A. vertebralis

  • K.-S. Saternus
  • F.-G. Burtscheidt

Zusammenfassung

So ausgiebig die Traumatologie des intrakraniellen Teils der A. vertebralis Gegenstand systematischer Untersuchungen gewesen ist — eine umfangreiche Darstellung findet sich in der 1982 erschienenen Monographie von Krauland —, so wenig liegen bisher systematische vergleichend radiologisch-pathologisch-anatomische Untersuchungen zum Verletzungstyp des extrakraniellen Teils dieses Gefäßes vor. Selbstverständlich sind zahlreiche kasuistisch aufgebaute Untersuchungen, von Verletzungen dieses Gefäßes mitgeteilt worden (Holzer 1955; Fielding 1957; Murray 1957; Potondi et al. 1966; Simeone u. Goldberg 1968; Hinz 1970; Herrschaft 1971; Schmitt 1976; Schmitt u. Gladisch 1977; Cimmino u. Scott 1977; Schmitt 1978, Lyness u. Simeone 1978; Steimle et al. 1978; Buscaglia u. Crowhurst 1979, Six et al. 1981; Dvorak u. Orelli 1982; Saternus u. Fuchs 1982 a u. a.). Danach gibt es einen typischen Verletzungsmodus in einer charakteristischen Lokalisation.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Betz E (1982) Grundlagen und Grenzen der Autoregulation cerebraler Gefäße. Arbeitskreis A. vertebralis: 27.11.1982 FrankfurtGoogle Scholar
  2. Buscaglia LC, Crowhurst HD (1979) Vertebral artery trauma. Am J Surg 138: 269–272PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Cimmino CV, Scott DW (1977) Laminar avulsion in a cervical vertebra. AJR 129: 57–60PubMedGoogle Scholar
  4. Dvorak J, Orelli F von (1982) Wie häufig sind Komplikationen nach Manipulation der Halswirbelsäule? —Fallbericht und Ergebnisse einer Umfrage. Schweiz Rundsch Med (Praxis) 71: 64–69Google Scholar
  5. Erdmann H (1973) Schleuderverletzung der Halswirbelsäule. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  6. Fielding JW (1957) Cineroentgenography of the normal cervical spine. J Bone Joint Surg 39-A: 1280–1288PubMedGoogle Scholar
  7. Gutmann G, Hwisina T (1959) Zum Problem der Irritation der Arteria vertebralis. Hippokrates, Stuttgart (Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis, Bd 15, S 545–551 )Google Scholar
  8. Herrschaft H (1971) Die Beteiligung der Arteria vertebralis bei der Schleuderverletzung der Halswirbelsäule. Arch Orthop Unfall-Chir 71: 248–264CrossRefGoogle Scholar
  9. Hinz P (1970) Die Verletzung der Halswirbelsäule durch Schleuderung und Abknickimg. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  10. Holzer FJ (1955) Verschluß der Wirbelsäulenschlagader am Kopfgelenk mit nachfolgender Thrombose durch Seitwärtsdrehen des Kopfes. Dtsch Z Gerichtl Med 44: 422–426CrossRefGoogle Scholar
  11. Krauland W (1982) Verletzungen der intrakraniellen Schlagadern. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  12. Lyness SS, Simeone FA (1978) Vascular complications of upper cervical spine injuries. Orthop Clin North Am 9: 1029–1038PubMedGoogle Scholar
  13. Murray DS (1957) Post-traumatic thrombosis of the internal carotid and vertebral arteries after non-pene-trating injuries of the neck. Br J Surg 44: 556–561PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. Petersen C (1982) Frakturen der Wirbelsäule durch Erhängen. Arch Kriminol 170: 29–34PubMedGoogle Scholar
  15. Potondi A, Rupnik P, Kapusz N (1966) Injuries of the vertebral artery. J Forensic Sei 11: 395–403Google Scholar
  16. Saternus KS (1978) Verletzungen der Halswirbelsäule beim Suizid durch Erhängen. Z Rechtsmed 81: 299–308PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. Saternus KS (1979) Die Verletzungen von Halswirbelsäule und von Halsweichteilen. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  18. Saternus KS (1982) Die Begutachtung des Schleudertraumas der Halswirbelsäule. Aktuel Traumatol 12: 4–11PubMedGoogle Scholar
  19. Saternus KS, Fuchs V (1982a) Ist die A. vertebralis bei der Reanimation gefährdet? Manuel Med 20: 101–104Google Scholar
  20. Saternus KS, Fuchs V (1982b) Verletzungen der A. carotis communis durch Reanimationsmaßnahmen. Z Rechtsmed 88: 305–311PubMedGoogle Scholar
  21. Saternus KS, Meßler H, Palm W (1978) Die knöcherne Verletzung der HWS beim Tod durch Erhängen. Z Rechtsmed 82: 55–69PubMedCrossRefGoogle Scholar
  22. Schmitt HP (1976) Rupturen und Thrombosen der Arteria vertebralis nach gedeckten mechanischen Insulten. Schweiz Arch Neurol Neurochir Psychiatr 119: 363–379PubMedGoogle Scholar
  23. Schmitt HP, (1978) Manuelle Therapie der Halswirbelsäule. Die manuelle Therapie der Halswirbelsäule und ihre Gefahren. Rupturen und Verschlüsse der A. vertebralis. Z Allg Med 54: 467–474Google Scholar
  24. Schmitt HP, Gladisch R (1977) Multiple Frakturen des Atlas mit zweizeitiger tödlicher Vertebralisthrombo- se nach Schleudertrauma der Halswirbelsäule. Arch Orthop Unfall-Chir 87: 235–244CrossRefGoogle Scholar
  25. Simeone FA, Goldberg HJ (1968) Thrombosis of the vertebral artery from hyperextension injury to the neck. J Neurosurg 29: 540–544CrossRefGoogle Scholar
  26. Six EG, Stringer WL, Cowley AR, Davis CH (1981) Posttraumatic bilateral vertebral artery occlusion. J Neurosurg 54: 814–817PubMedCrossRefGoogle Scholar
  27. Sköld G (1978) Fracture of the axis caused by hanging. Z Rechtsmed 80: 329–331PubMedCrossRefGoogle Scholar
  28. Steimle R, Bonneville JF, Jacquet G, Razzak AA, El Akkari M (1978) Quadriplégie traumatique et thrombose vertebrale. Neurochirurgie 24: 275–278PubMedGoogle Scholar
  29. Witt AN (1959) Klinik und Therapie der Wirbelsäulenverletzungen. Verh Dtsch Orthop Ges 47: 273–302Google Scholar
  30. Zukschwerdt L, Emminger E, Bidermann F, Zettel H (1960) Wirbelgelenk und Bandscheibe, 2. Aufl. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • K.-S. Saternus
  • F.-G. Burtscheidt

There are no affiliations available

Personalised recommendations