Advertisement

Die juristische Perspektive zum Aussagewert der Handlungsanalyse einer Tat

  • G. Jakobs
Chapter
Part of the Beiträge zur Psychopathologie book series (PSYCHOPATH, volume 4)

Zusammenfassung

Der Begriff der Tat wird hier als strafrechtlicher Begriff verwendet, also für die Verwirklichung der äußeren und inneren Merkmale einer Straftat; Tat ist bei dieser Verwendung dasjenige, was durch die Beschreibungen des Gesetzes, also durch die Tatbestandsmerkmale im weiteren Sinne, als ein zu bestrafendes Verhalten festgelegt ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Erhardt H, Villinger W (1961) Forensische und administrative Psychiatrie. In: Kisker KP, Meyer JE, Müller C, Strömgren E (Hrsg) Psychiatrie der Gegenwart, Bd. 3. Springer, Berlin Göttingen Heidelberg, S 181ffGoogle Scholar
  2. Geilen G (1972) Zur Problematik des schuldausschließenden Affekts. In: Schroeder FC, Zipf H (Hrsg) Festschrift für R Maurach. Müller, Karlsruhe, S 173–195Google Scholar
  3. Holtz G (1977) Aus der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes in Strafsachen. Monatsschr Dtsch Recht 31: 458–462Google Scholar
  4. Jäger H (1978) Subjektive Verbrechensmerkmale als Gegenstand psychologischer Wahrheitsfindung. Monatsschrift Kriminol Strafrechtsreform 61: 297–313Google Scholar
  5. Jakobs G (1974) Vermeidbares Verhalten und Strafrechtssystem. In: Stratenwerth G, Kaufmann A, Geilen G, Hirsch HJ, Schreiber H-L, Jakobs G, Loos F (Hrsg) Festschrift für H Welzel. de Gruyter, Berlin New York, S 307–325Google Scholar
  6. Jakobs G (1976) Schuld und Prävention. (Recht und Staat, Heft 452/453). Mohr ( Siebeck ), TübingenGoogle Scholar
  7. Jakobs G (1983) Strafrecht, Allgemeiner Teil. de Gruyter, Berlin New YorkCrossRefGoogle Scholar
  8. Krauß D (1975) Das Prinzip der materiellen Wahrheit im Strafprozeß. In: Grünwald G, Rudolphi H-J, Schreiber H-L (Hrsg) Festschrift für F Schaffstein. Schwartz, Göttingen, S 411–431Google Scholar
  9. Krauß D (1978) Der psychologische Gehalt subjektiver Elemente im Strafrecht. In: Frisch W, Schmid W (Hrsg) Festschrift für HJ Bruns. Heymanns, Köln, S 11–30Google Scholar
  10. Krümpelmann J (1974) Motivation und Handlung im Affekt. In: Stratenwerth G, Kaufmann A, Geilen G, Hirsch HJ, Schreiber H-L, Jakobs G, Loos F (Hrsg) Festschrift für H Welzel. de Gruyter, Berlin New York, S 327–341Google Scholar
  11. Krümpelmann J (1976) Die Neugestaltung der Vorschriften über die Schuldfähigkeit etc. Z Ges Strafrechtswiss 88: 6–39CrossRefGoogle Scholar
  12. Lange R (1978) §§ 19–21 StGB. In: Jescheck HH, Ruß W, Willms G (Hrsg) Strafgesetzbuch (Leipziger Kommentar), 10. Aufl. de Gruyter, Berlin New YorkGoogle Scholar
  13. Lange R (1979) Ist Schuld möglich? In: Kaufmann A, Bemmann G, Krauß D, Volk K (Hrsg) Festschrift für P Bockelmann. Beck, München, S 261–278Google Scholar
  14. Lenckner T (1972) Strafe, Schuld und Schuldfähigkeit. In: Göppinger H, Witter H (Hrsg) Handbuch der forensischen Psychiatrie, Bd 1, Teil A. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 32–86Google Scholar
  15. Lenckner T (1982) §§ 20 f. StGB. In: Schönke A, Schröder H, Lenckner T, Cramer P, Eser A, Stree W (Hrsg) Strafgesetzbuch, 21. Aufl. Beck, MünchenGoogle Scholar
  16. Moos R (1977) Die Tötung im Affekt im neuen österreichischen Strafrecht. Z Ges Strafrechtswiss 89: 796–848Google Scholar
  17. Rasch W (1964) Tötung des Intimpartners. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  18. Rasch W (1967) Schuldfähigkeit. In: Ponsold A (Hrsg) Lehrbuch der Gerichtlichen Medizin, 3. Aufl. Thieme, Stuttgart, S 55–89Google Scholar
  19. Rasch W (1980) Die psychologisch psychiatrische Beurteilung von Affektdelikten. Neue Jurist Wochenschr 33 (1. Halbbd): 1309–1315Google Scholar
  20. Rudolphi HJ (1974) Affekt und Schuld. In: Roxin C, Bruns HJ, Jäger H (Hrsg) Grundfragen der gesamten Strafrechtswissenschaft (Festschrift für H Henkel). de Gruyter, Berlin New York, S 199–204Google Scholar
  21. Rudolphi HJ (1981) § 20 StGB. In: Rudolphi HJ (Hrsg) Systematischer Kommentar zum Strafgesetzbuch, Bd 1, 3. Aufl. Metzner, FrankfurtGoogle Scholar
  22. Schewe G (1966) Zumutbarkeit und Zurechnungsfähigkeit. In: Gerchow J (Hrsg) An den Grenzen von Medizin und Recht (Hallermann-Festschrift). Enke, Stuttgart, S 76–88Google Scholar
  23. Schewe G (1972) Reflexbewegungen, Handlung, Vorsatz. Schmidt-Römhild, LübeckGoogle Scholar
  24. Schewe G (1976) „Subjektiver Tatbestand“ und Beurteilung der Zurechnungsfähigkeit. In: Warda G, Waider H, Hippel R, Meurer D (Hrsg) Festschrift fir R Lange. de Gruyter, Berlin New York, S 687–701Google Scholar
  25. Schorsch E, Becker N (1977) Angst, Lust, Zerstörung. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  26. Stratenwerth G (1973) Literaturbericht Strafrecht, Allgemeiner Teil. Z Ges Strafrechtswiss 85: 469–496CrossRefGoogle Scholar
  27. Stratenwerth G (1974) Unbewußte Finalität? In: Stratenwerth G, Kaufmann A, Geilen G, Hirsch HJ, Schreiber H-L, Jakobs G, Loos F (Hrsg) Festschrift fir H Welzel. de Gruyter, Berlin New York, S 289–306Google Scholar
  28. Witter H (1960) Affekt und Schuldfähigkeit. Monatsschr Kriminol Strafrechtsreform 43: 20–31Google Scholar
  29. Witter H (1962) Affekt und strafrechtliche Verantwortlichkeit. In: Würtenberger T, Hirschmann J (Hrsg) Kriminalbiologische Gegenwartsfragen, Heft 5. Enke, Stuttgart, S 89–97Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • G. Jakobs

There are no affiliations available

Personalised recommendations