Infusionstherapie nach abdominellen Operationen mit einer hochcalorischen Kohlenhydrat-Aminosäuren-Elektrolytlösung

  • W. Düben
  • G. Otten
  • V. Mendel
  • H. Heymann
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 83)

Zusammenfassung

Der Postaggressions-Stoffwechsel führt bereits nach mittelschweren chirurgischen Operationen zu einer katabolen Entgleisung, wenn Kohlenhydrate, Aminosäuren und Elektrolyte nicht adäquat ersetzt werden (3). Eine optimale Verwertung der Calorienträger (hochprozentige Glucose- oder Kohlenhydratmischlösungen) auf der einen und der Stickstoffträger (kristalline L-Aminosäurengemische) auf der anderen Seite erfordert eine sorgfältig aufeinander abgestimmte, gleichzeitige Zufuhr dieser Komponenten.

Infusion Therapy After Abdominal Surgery Using a High-Calorie Amino-Acid-Carbohydrate-Electrolyte Solution

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    AHNEFELD FW, DÖLP R (1973) Der Basisbedarf im Wasser-und Elektrolytstoffwechsel zur Erhaltung der Homöostase. Klinische Anaesthesiologie 3, Infusionstherapie I, 59. J.F. Lehmanns, MünchenGoogle Scholar
  2. 2.
    PETERS H (1982) Hochkalorische parenterale Ernährung mit einer Komplettlösung in der postoperativen Phase. Infusionstherapie 9: 5Google Scholar
  3. 3.
    WEIDLER G, BARDUA R, GÖBEL UB, SCHMOLINSKY A (1979) Postoperative parenterale Ernährung mit einer Komplettlösung. Infusionstherapie 6: 74Google Scholar

Copyright information

© Springer, Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • W. Düben
    • 1
  • G. Otten
  • V. Mendel
  • H. Heymann
    • 2
  1. 1.Klinik und Poliklinik für AllgemeinchirurgieMHH im Krankenhaus OststadtHannover 51Deutschland
  2. 2.Klinik und Poliklinik für AllgemeinchirurgieMedizinischen Hochschule HannoverDeutschland

Personalised recommendations