Advertisement

Wehenhemmung pp 201-205 | Cite as

Herz-Kreislauf Veränderungen unter β2-Stimulation — Möglichkeiten der Antagonisierung

  • M. Irmer
Conference paper

Zusammenfassung

Die Herz-Kreislauf-Veränderungen unter β 2-Stimulation sind zum einen Ausdruck β 2 -vermittelter Wirkungen (venöses Pooling, arterielle Vasodilatation mit konsekutivem Absinken des diastolischen Blutdrucks) sowie zum anderen Ausdruck β 2-vermittelter Effekte (positiv chronotrope und positiv inotrope Wirkung). Die β 2-vermittelten Wirkungen unter β 2-Stimulation kommen dadurch zustande, daß die Subtypen der j8j-und β 2-Rezeptoren nicht entsprechend einer strengen Separation auf einzelne Organe verteilt sind und daß zumindest die heute zur Verfügung stehenden 182- adrenergen Ago-nisten nur eine relative Selektivität aufweisen. Diesbezügliche Einzelheiten wurden oben dargestellt (s. Beitrag Irmer). Die sich daraus ergebende Konsequenz bei therapeutischer Gabe von β 2-Rezeptorenstimulatoren ist eine immer auch gleichzeitig vorhandene Stimulation von β 2-Rezeptoren. Dieses therapeutische Problem läßt sich einerseits umsetzen in eine gleichzeitige Nutzung des β 1-stimulatorischen Effekts, wie am Indikationsbereich der Herzinsuffizienz gezeigt wurde (s. oben). Innerhalb der Indikationsgebiete, die eine selektive β 2-Stimulation als therapeutisches Ziel anstreben lassen, erscheint eine Antagonisierung der kardialen Effekte einer β 2-Stimulation sinnvoll.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ekelund LG, Holmgren A (1967) Central hemodynamics during exercise. Circ Res [Suppl 1] 20/21:33Google Scholar
  2. Irmer M (1978) Möglichkeiten des Nachweises kardialer Effekte bei Tokolyse-Therapie mit Beta-Rezeptoren-Stimulatoren. In: Jung H, Friedrich E (Hrsg) Fenoterol (Partusisten) bei der Behandlung in der Geburtshilfe und Perinatologie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  3. Irmer M, Trolp R, Pohl C, Bernius U, Hillemanns HG, Steim H (1980) Klinische Anwendung einer kombinierten β 2-Stimulation und β 1-Blockade bei Tokolysetherapie. Arzneimittelforsch 30/1:105Google Scholar
  4. Irmer M, Trolp R, Steim H, Hillemanns HG (1982) Kardiovaskuläre Wirkungen einer β 2-Rezeptoren-Stimulation bei gleichzeitiger β 1-Blockade bei Schwangeren mit Frühgeburtswehen. In: Junott, Lambarti G (eds) Beta-mimetic drugs in obstetrics and perinatology. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  5. Irmer M, Trolp R, Hillemanns HG, Steim H, Just H (1981) Kardiomyopathiäquivalente Veränderungen nach Tokolyse. Vortrag X. Deutscher Perinatologie-Kongress, Berlin, Dezember 1981Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • M. Irmer

There are no affiliations available

Personalised recommendations