Vergleich der Wertigkeit röntgenologischer und echokardiographischer Parameter zur Vorhersage der linksventrikulären Auswurffraktion bei Koronarpatienten

  • W. Jaedicke
  • T. S. Ong
  • V. Wiebe
  • H. Straub
  • R. C. Müller-Haake
  • J. Barmeyer
Conference paper

Zusammenfassung

Die Schädigung des Myokards bei der Koronarerkrankung betrifft zunächst nahezu ausschließlich und auch in fortgeschrittenen Stadien ganz überwiegend den Unken Ventrikel, also nur eine der vier Herzhöhlen. Das erklärt die bei dieser Erkrankung nur relative lockeren, wenn auch signifikanten Korrelationen des röntgenologischen Herzvolumens als Maß für die Gesamtherzgröße zum lävokardiographischen Befund, wie sie von Martin [9] u. Jaedicke et al. [6] gefunden wurden. Die Aussagefähigkeit der üblichen Herzfernaufnahmen im Stehen ist noch wesentlich geringer [5]. Durch die Echokardiographie hat die nichtinvasive Beurteilung gerade des linken Ventrikels im letzten Jahrzehnt eine erhebliche Erweiterung erfahren. Unter diesem Aspekt schien es uns interessant, am gleichen Krankengut die Aussagemöglichkeit von röntgenologischer Herzvolumenbestimmung und Formanalyse mit der des Echokardiogramms zu vergleichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bubenheimer P, Huesmann K, Kannegiesser C, Roskamm H (1978) Kann das Ausmaß der linksventrikulären Schädigung nach Myokardinfarkt echokardiographisch beurteilt werden? Z Kardiol [Suppl] 67: 138Google Scholar
  2. 2.
    Dodge HT, Sandler H, Baxley WA, Hawley RR (1966) Usefulness and limitation of radiographic methods for determining left ventricular volume. Am J Cardiol 18: 10PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Feigenbaum H (1981) Echocardiography, 3rd ed. Lea & Febiger, PhiladelphiaGoogle Scholar
  4. 4.
    Friedewald VE (1977) Textbook of echocardiography. Saunders, Philadelphia London TorontoGoogle Scholar
  5. 5.
    Jaedicke W, Reindell H (1977) Röntgenuntersuchung. In: Barmeyer J, Reindell H (Hrsg) Koronare Herzerkrankung. Witzstrock, Baden-Baden Brüssel Köln New York, S 87 - 100Google Scholar
  6. 6.
    Jaedicke W, Meuret G, Barmeyer J, Wink K, Reindell H (1974) Wertigkeit verschiedener Parameter in der Diagnostik koronargefäßkranker Patienten. Beziehungen zwischen den ergometrischen, haemodynamischen, röntgenologischen und angiographischen Befunden. Therapiewoche 51: 6087Google Scholar
  7. 7.
    Kahlstorf H (1932) Über eine orthographische Herzvolumenbestimmung. ROEFO 45: 123Google Scholar
  8. 8.
    Kaltenbach M, Schulz W (1975) Kineangiographisehe Bestimmung von Ventrikelvolumina mit Rechnerhilfe. Dtsch Med Wochenschr 100: 590PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Martin KL, Kaltenbach M (1976) Durchführung und diagnostischer Wert der Herzvolumenbestimmung durch Herzfernaufnahmen im Liegen, illustriert am Vergleich mit angiographisch bestimmtem Ventrikelvolumen. Lebensversicherungsmed 5: 106 - 111Google Scholar
  10. 10.
    Musshoff K, Reindell H (1956) Zur Röntgenuntersuchung des Herzens in vertikaler und horizontaler Körperstellung. I. Mitteilung: Der Einfluß der Körperstellung auf das Herzvolumen. Dtsch Med Wochenschr 81: 1001Google Scholar
  11. 11.
    Rohrer F (1916) Volumenbestimmung an Körperhöhlen und Organen auf orthographischem Wege. ROEFO 2: 285Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • W. Jaedicke
    • 1
  • T. S. Ong
    • 1
  • V. Wiebe
    • 1
  • H. Straub
    • 1
  • R. C. Müller-Haake
    • 1
  • J. Barmeyer
    • 1
  1. 1.Medizinische Universitätsklinik, „Bergmannsheil Bochum“BochumGermany

Personalised recommendations