Advertisement

Nahtmaterialien und Nahttechniken in der experimentellen Mikrochirurgie

  • R. Engemann
  • E. Deltz
  • A. Thiede
Conference paper

Zusammenfassung

Voraussetzung für die Verbreitung der experimentellen Mikrogefäßchirurgie an Ratten (Thiede 1977) in den siebziger Jahren waren: 1. die Verfügbarkeit von optischen Hilfen wie Lupenbrillen, bis 6fach vergrößernd, und Operationsmikroskopen, bis 30fach vergrößernd, 2. die Fertigung geeigneter mikrochirurgischer Instrumente, z. B. aus Titan, und 3. die Bereitstellung feiner und feinster monofiler Fäden. Fadenstärken, wie sie in unserem Labor im Rahmen der Transplantationsmodelle Gefäße, Herz, Niere, Dünndarm, Pankreas und Leber benötigt werden, reichen von 8/0 bis 11/0 USP, was einem Fadendurchmesser von 45 bis 15 μm entspricht; die Nadeln sind 3/8-Kreis-Rundkörpernadeln mit einem Durchmesser von 0,14 bis 0,07 mm. Obwohl im Gegensatz zum Fadendurchmesser der Nadeldurchmesser zu groß ist, finden Fäden mit metallierter Spitze (O’Brien et al. 1970) in der experimentellen Mikrogefäßchirurgie keine Anwendung. Das Mißverhältnis von Nadel und Faden kann gelegentlich zu Stichkanalblutungen führen, und es ist deshalb auf besonders atraumatisches Durchstechen der Gefäße im Krümmungswinkel der Nadel zu achten. Speziell bei Einsatz des Operationsmikroskopes erweisen sich die von der Industrie gefertigten und gelieferten Fäden als zu lang, sie sollten auf eine Länge zwischen 5 und 8 cm gekürzt werden, damit sämtliche Abläufe des Nähens und Knotens im Blickfeld des Mikroskopes stattfinden. Das Knüpfen erfolgt üblicherweise instrumenteil, wobei ein doppelt umschlungener Knoten und 1 oder 2 gegenläufige einfache Knoten ausreichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bockhorn H (1981) Die allogene Lebertransplantation. II. Immunologische Untersuchungen am Schwein. Res Exp Med 178:177–199CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Cobett J (1967) Small vessel anastomosis. Br J Plast Surg 20:16–20CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Deltz E, Ulrichs K, Thiede A, Müller-Ruchholtz W (1980) Graft-versus-host-reaction in allogeneic transplantation of small intestine - a laboratory phenomenon or a problem with clinical relevance. Eur Surg Res 12:11Google Scholar
  4. 4.
    Deltz E, Müller-Hermelink HK, Ulrichs K, Thiede A, Müller-Ruchholtz W (1981) Development of graft-versus-host-reaction in various target organs after small intestine transplantation. Transplant Proc 13:1215–1216PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Deltz E, Thiede A (1983) CRC Press, Boca Raton, FL (Handbook of Microsurgery)Google Scholar
  6. 6.
    Dunn DC (1976) Orthotopic renal transplantation in the rabbit. Transplantation 22:427–433PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Engemann R, Körner HH, Schang T, Thiede A (1981a) Venentransplantation in RT1-differenten Stammkombinationen. Vasa 10:211–217Google Scholar
  8. 8.
    Engemann R, Ulrichs K, Thiede A, Müller-Ruchholtz W, Hamelmann H (1981b) The value of a physiological liver transplantation model in rats: Induction of specific graft tolerance in a fully allogeneic combination.Google Scholar
  9. 9.
    Heron J (1971) A technique for accessory cervical heart transplantation in rabbits and rats. Acta Pathol Microbiol Scand [A] 79:366–372Google Scholar
  10. 10.
    Houssin D, Gigou M, Franco D, Bismuth H (1980) Specific transplantation tolerance induced by spontaneously tolerated liver allograft in inbred strains of rats. Transplantation 29:418–419PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Kamada N, Calne R (1979) Orthotopic liver transplantation in the rat. Transplantation 28:47–50PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Kamada N, Davies HS, Roser BJ (1981) Fully allogeneic liver grafting and the induction of donor-specific unreactivity. Transplant Proc 13:837–847PubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    O’Brien B Mc C, Henderson PN, Crock GW (1970) Metallized Microsutures. Med J Austr 1:717–719Google Scholar
  14. 14.
    Thiede A (1977) Ergebnisse der Angiologie, Bd 15. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  15. 15.
    Thiede A, Engemann R, Körner HH, Deltz E, Müller-Ruchholtz W (1981) A comparison of transplantation in RT1 different rat strain combinations. Ann Surg 193:283–287PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Timmermann W, Calne RY, White DJG, White D, Thiede A (1980) Die Wirkung von Cyclosporin A und Cytimun auf die Überlebenszeit von RT-1-allogenen Rattentransplantaten. Langenbecks Arch Chir [Suppl] Chir Forum 352:139–143Google Scholar
  17. 17.
    Timmermann W, Thiede A (1981) Histologische und funktionelle Untersuchungen an Femoralarterientransplantaten bei Ratten. Vasa 10:141–147PubMedGoogle Scholar
  18. 18.
    Ulrichs K, Engemann R, Thiede A, Müller-Ruchholtz W (1981) Allograft tolerance in rats with orthotopic liver transplants: Advantages of rearterialisation. Europ Surg Res 13:79Google Scholar
  19. 19.
    Zimmermann F, Butcher GW, Davies HS, Brons G, Kamada N, Türel O (1979) Techniques for orthotopic liver transplantation in the rat and some studies of the immunologic responses to fully allogeneic liver grafts. Transplant Proc 11:571–577PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • R. Engemann
  • E. Deltz
  • A. Thiede
    • 1
  1. 1.Abteilung Allgemeine Chirurgie der Universität KielKiel 1Deutschland

Personalised recommendations