Advertisement

Proliferation und Reifung

  • Edward S. Golub
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 220)

Zusammenfassung

Das Wesen der Immunantwort besteht darin, daß eine kleine Zahl von Vorläuferzellen aktiviert wird, die sich zu einer Population von funktionellen Effektorzellen vermehren. In diesem Kapitel beschreiben wir, wie Antigen die Proliferation von den Zellen induziert, die dazu bestimmt sind, auf dieses Antigen spezifisch zu reagieren. Im Verlauf einer Immunantwort kommt es also zu einer klonalen Vermehrung von Zellen mit einer bestimmten spezifischen Antigenreaktivität. Die Eigenschaften der von den B-Zellen gebildeten Antikörper verändern sich ebenfalls im Verlauf einer Immunantwort. Während der Primärantwort werden zuerst IgM-Antikörper gebildet, aber im weiteren Verlauf der Primärantwort kommt es zu einem Wechsel („shift“) zu IgG. In der Sekundärantwort werden fast ausschließlich IgGAntikörper produziert. Außerdem kommt es innerhalb der 7 S-AntikörperMoleküle auch zu einer Änderung der Bindungsaffinität. Dies ist darauf zurückzuführen, daß das Antigen zu einer Selektion von Zellen führt, die Antikörper mit hoher Affinität produzieren. Diese Zellen reagieren bevorzugt mit dem Antigen, das deshalb bevorzugt bei ihnen eine Proliferation induziert. Auf diese Art selektioniert das Antigen also die Proliferation von Zellen mit spezifischen Antigen-Bindungsrezeptoren. Innerhalb der Zellen mit spezifischen Antigen-Bindungsrezeptoten besteht ein Selektionsvorteil für die Zellen, die Rezeptoren mit hoher Affinität haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Übersichtsarbeiten

  1. Makinodan, T., and Albright, J. F. (1967). Proliferative and differentiative manifestations of cellular immune potential. Prog. Allergy, 10, 1PubMedGoogle Scholar
  2. Uhr, J. W., and Finkelstein, M.S. (1967). The kinetics of antibody formation. Prog. Allergy, 10, 37. (Diese heiden Übersichtsarbeiten beschäftigen sich mit Proliferation und Reifung der Immunantwort in vivo)PubMedGoogle Scholar
  3. Dutton, R. W., and Mishell, R.I. (1967). Cellular events in the immune response. The in vitro response of normal spleen cells to erythrocyte antigens. Cold Spring Harbor Symp. Quant. Biol. 32, 407. (Eine der ersten Untersuchungen der Proliferation in vitro)Google Scholar
  4. Siskind, G. W., and Benacerraf, B. (1969). Cell selection by antigen in the immune response. Adv. Immunol. 10, 1. (Eine Übersicht über den Wechsel der Affinität und die Entwicklung der Selektionshypothese)PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • Edward S. Golub
    • 1
  1. 1.LafayetteUSA

Personalised recommendations