Advertisement

Beeinflussung der Mikroaggregation in lagernden Blutkonserven

  • H. Harke
Part of the Anaesthesiologie und Intensivmedizin Anaesthesiology and Intensive Care Medicine book series (A+I, volume 146)

Zusammenfassung

Im Konservenblut kommt es mit zunehmender Lagerung zu einer gesteigerten Bildung on Mikroaggregaten aus Thrombozyten, Leukozyten, Zellfragmenten und Fibrinfasern [126, 157, 30, 239, 244]. Während die Thrombozyten naturgemäß den Aggregationsvorgang induzieren, werden Leukozyten, Zellfragmente und Fibrinfasern erst im weiteren Verlauf der Mikroaggregatbildung beteiligt [11]. Die Thrombozyten sind damit der auslösende Faktor bei der Aggregatbildung [95, 240]. Während unter physiologischen Bedingungen die thrombozytäre Aggregation vor allem durch Kollagenkontakt eingeleitet wird, kommt es unter Lagerungsbedingungen sowohl durch die unphysiologischen Oberflächen im Entnahmesystem und Blutbeutel als auch durch eine spontane Freisetzung von ADP aus alternden Erythrozyten zu einer konsekutiven thrombozytären Stimulation (Abb. 2) [21, 87]. Nach Induktion des Aggregationsvorganges erfolgt in einer enzymatisch gesteuerten Freisetzungsreaktion die Sekretion von ADP, Serotonin und Adrenalin aus den Thrombozyten [293]. Unter dem Einfluß dieser aggregationsinduzierenden Substanzen kommt es zur irreversiblen Plättchenaggregation. Diese fortwährende Aktivierung der Thrombozyten ist während der Lagerung durch die derzeit verfügbaren Antikoagulantien, wie z.B. ACD, CPD oder Heparin, nicht zu beeinflussen [176, 228, 229]. Da jedoch das thrombozytäre Aggregationsverhalten durch eine Vielzahl enzymatischer Regelkreise gesteuert wird, erscheint eine Inhibition dieser Reaktionen erfolgversprechend [110,117, 193]. Aufgrund enzymkinetischer Überlegungen sollte es möglich sein, die enzymatisch gesteuerte Reaktionskette des thrombozytären Aggregationsablaufes zu unterbrechen und die Freisetzungsreaktion zu hemmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • H. Harke
    • 1
  1. 1.Abt. Anaesthesiologie im Zentrum für interdisziplinäre FächerChristian-Albrechts-Universität KielKielGermany

Personalised recommendations