Advertisement

Projektorganisation nach dem Komponentenkonzept

  • Heiner Müller-Merbach
Conference paper
  • 31 Downloads
Part of the Informatik-Fachberichte book series (INFORMATIK, volume 53)

Abstract

Phase concepts are prevailing in the literature on software design. In this paper, a concept of parallel components will be introduced which is in contrast to the concepts of succeeding phases.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Abel, E., HarraB, E., Schoenen, H.J., Schwald, A.: Untersuchung liber MaRnahmen zur Verbesserung der Software-Produktion, Teil 2: Einsatz von Methoden der Software-Produktion in der Bundesrepublik Deutschland. Bericht Nr. 131 der Gesell- schaft flir Mathematik und Datenverarbeitung. Munchen, Wien: Oldenbourg 1980.Google Scholar
  2. [2]
    Balzert, H .: Methoden, Sprachen und Werkzeuge zur Definition, Dokumentation und Analyse von Anforderungen an Software-Produkte, Teil 1 und 2. Informatik-Spektrum 4, 145 und 246 (1981).Google Scholar
  3. [3]
    Churchman, C.W .: Paradise Regained: A Hope for the Future of Systems Design Education. Education in Systems Science (hrsg. von B.A. Bayraktar et al.), S. 17–22. London: Taylor & Francis 1979.Google Scholar
  4. [4]
    Conway, D.A.: Three Years in the Life of an O.R. Section, Vortrag auf dem Third European Congress on Operations Research, Amsterdam, 9. bis 11. April 1979.Google Scholar
  5. [5]
    Denert, E., Hesse, W.: Projektmodel1 und Projektbibliothek: Grundlagen zuver- lassiger Software-Entwicklung und Dokumentation. Informatik-Spektrum 3, 215 (1980).Google Scholar
  6. [6]
    Endres, A.: Methoden der Programm- und Systemkonstruktion. Informatik-Spektrum 3, 156 (1980).Google Scholar
  7. [7]
    Heinrich, L.J.: Systemplanung, Band 1: Analyse und Grobprojektierung von Infor- mationssystemen. Berlin, New York: De Gruyter 1976.Google Scholar
  8. [8]
    Hesse, W .: Das Projektmodel 1 — Eine Grundlage flir die ingenieurmaßige Software- Entwicklung. Informatik-Fachberichte Bd. 33, S. 107–122. Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1980.Google Scholar
  9. [9]
    Hesse, W.: Methoden und Werkzeuge zur Software-Entwicklung — Ein Marsch durch die Technologie-Landschaft. Informatik-Spektrum 4, 229 (1981).Google Scholar
  10. [10]
    Katzan, H.: Methodischer Systementwurf — Eine Einflihrung in die HIPO-Technik, (deutsche Obersetzung). Koln-Braunsfeld: Rudolf Mliller 1980.Google Scholar
  11. [11]
    MLiller-Merbach, H .: The Modeling Process: Steps Versus Components. Design and Implementation of Computer-based Information Systems (hrsg. von N. Szyperski und E. Grochla), S. 47–59. Alphen aan den Rijn: Sijthoff & Noordhoff 1979.CrossRefGoogle Scholar
  12. [12]
    Mliller-Merbach, H.: Management Science Process: Phases or Components. Interfaces, 12 (1982, erscheint im Februar).Google Scholar
  13. [13]
    Schmitz, P., Seibt, D.: Einfuhrung in die anwendungsorientierte Informatik. Munchen: Vahlen 1975.Google Scholar
  14. [14]
    Sneed, H.: Software-Entwicklungsmethodik. Koln-Braunsfeld: Rudolf Muller 1980.Google Scholar
  15. [15]
    Wedekind, H.: Datenbanksysteme I — Eine konstruktive Einflihrung in die Datenver- arbeitung in Wirtschaft und Verwaltung ( 2. Auflage). Mannheim, Wien, Zurich: Bibliographisches Institut 1981.Google Scholar
  16. [16]
    Wedekind, H., Ortner, E.: Systematisches Konstruieren von Datenbankanwendungen Zur Methodologie der Angewandten Informatik. Munchen, Wien: Hanser 1980.Google Scholar
  17. [17]
    Witte, E.: Phasen-Theorem und Organisation komplexer EntscheidungsverVaufe. Zeitschrift flir betriebswirtschaftliche Forschung 10, 625 (1968).Google Scholar
  18. [18]
    Witte, E.: Mikroskopie einer unternehmerischen Entscheidung — Bericht aus der empirischen Forschung. IBM-Nachrichten 19, 490 (1969).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • Heiner Müller-Merbach
    • 1
  1. 1.Institut für BetriebswirtschaftslehreTechnische Hochschule DarmstadtGermany

Personalised recommendations