Advertisement

Hepatische Enzephalopathie

  • G. Lanzinger-Rossnagel

Zusammenfassung

Bei der hepatischen Enzephalopathie (HE) handelt es sich um ein komplexes Krankheitsgeschehen, worüber sehr zahlreiche und oftmals widersprüchliche Literaturhinweise bestehen. Die folgende Arbeit bemüht sich, in übersichtlicher Form zu folgenden Aspekten Stellung zu nehmen:
  • Definition

  • klinisches Bild

  • Verlaufsform: akut — chronisch

  • Pathogenese

  • Diagnostik

  • Häufigkeit und Prognose

  • Behandlung

Beziehungen zwischen Leber und Gehirn sind seit alters her angenommen worden. 1860 beschreibt Frerichs psychische Veränderungen bis zum Koma bei Lebercirrhose-Patienten. In den letzten 20 Jahren wurden diese Zusammenhänge intensiv interdisziplinär untersucht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Fischer JE, Baldessarini RI: Pathogenesis and therapy of hepatic coma. In: Progress in liver diseases (Popper H, Schaffner S eds), vol V, pp 363-397, 1976.Google Scholar
  2. 2.
    Holm E, Fiene R, Striebel JP, Haux P, Kirchmeier J: Spontane und infusionsabhängige Konzentrationen der Plasmaaminosäuren bei Leberinsuffizienz. Biochemische Daten und EEG. In: Aminosäuren, Ammoniak und hepatische Enzephalopathie (Wewalka F, Dragovics B Hrsg) S 176. Fischer, Stuttgart NewYork 1978.Google Scholar
  3. 3.
    Kommereil B: Akute Hepatitis — fulminante Verlaufsform (Leberkoma). Diagnostik, prognostische Kriterien. IV. Hamburger Med Sympos 1978.Google Scholar
  4. 4.
    Lanzinger-Rossnagel G, Christian W, Kommerell B: Prä-und postoperative EEG-Verläufe bei Shunt-operierten Leberzirrhotikern. Dtsch Med Wschr 102:725–731 (1977).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Lanzinger-Rossnagel G, Czygan P, Kommerell B: Elektroenzephalographische Befunde beim Coma hepaticum: Therapie mit Hämoperfusion. Klin Wschr 58:557–561 (1980).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Rehnström S, Simert G, Hansson JA, Johnson G, Vang J: Chronic hepatic encephalopathy. A psychometrical study. Scand J Gastroent 12:305 (1977).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Sieg A, Gärtner Ul, Striebel JP, Lanzinger-Rossnagel G, Kommerell B, Czygan P: Parenterale Aminosäurenbehandlung bei Patienten mit Leberzirrhose. Inn Med 6:209–216 (1979).Google Scholar
  8. 8.
    Zieve L: Hepatic encephalopathy: Summary of present knowledge with an elaboration on recent developments. In: Popper H, Schaffner S: Progress in liver diseases (Popper H, Schaffner S eds), vol VI pp 327-341 (1979).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • G. Lanzinger-Rossnagel

There are no affiliations available

Personalised recommendations