Advertisement

Phänomenologische Aspekte der Strafrechtsphilosophie von Kant und Hegel

  • Ulrich Klug

Zusammenfassung

Die philosophische Grundwissenschaft, die Edmund Husserl als Phänomenologie entwickelt, und die Gerhart Husserl auf Grundlagenprobleme des Rechts angewandt hat, läßt sich in verschiedener Weise interpretieren. Diese Auslegungsmöglichkeiten ergeben sich einmal daraus, daß die Phänomenologie bekanntlich schon in dem Lebenswerk von Edmund Husserl im Laufe der Zeit unterschiedliche Formen angenommen hat und zum anderen daraus, daß der jeweilige Stand philosophischer und wissenschaftstheoretischer Grundlagenforschung zu neuen Perspektiven und damit zu neuen Interpretationsmöglichkeiten führt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Edmund Husserl, Formale und transzendentale Logik, Halle 1929, § 107 (S. 249 ff).Google Scholar
  2. 2.
    Gerhart Husserl, Der Rechtsgegenstand, Berlin 1933 S. 158.Google Scholar
  3. 3.
    Gerhart Husserl, Der Rechtsgegenstand, Berlin 1933 S. V.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • Ulrich Klug
    • 1
  1. 1.Kriminalwissenschaftliches Institut der UniversitätKöln 41Germany

Personalised recommendations