Schock und Schockbekämpfung

  • Helmut Faß

Zusammenfassung

Die Behebung des Schockzustandes ist neben sofortiger Blutstillung, künstlicher Beatmung und Herzmassage wichtigste Aufgabe bei der Erstversorgung von Schwerverletzten. Die Bedeutung des Unfallschocks und seine Gefahren für den Verunglückten sind erst in den letzten Jahrzehnten in vollem Umfange erkannt worden. Oft hängt das weitere Schicksal eines Verletzten am Erfolg oder Mißerfolg einer rechtzeitigen Schockbekämpfung. Während die auslösende Ursache des Schocks ursprünglich in einer Reaktion des vegetativen Nervensystems auf das Unfallereignis (nervöse Schocktheorie), später im Einfluß von durch die Verletzung frei gewordenen Gewebsgiften auf den Organismus (Toxintheorie) gesehen wurde, wissen wir heute aufgrund eingehender Untersuchungen, daß die Hauptursache für den Schockzustand im Blutvolumenverlust zu suchen ist. Nervensystem und Gewebsgifte sind bei der Schockentstehung zwar gelegentlich mitbeteiligt (letztere vor allem bei Schock infolge Verbrennungen und Infektionen). Sie spielen jedoch in den meisten Fällen nur eine untergeordnete Rolle.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • Helmut Faß
    • 1
  1. 1.chirurgischen AbteilungKrankenhauses EichhofLauterbach/HessenGermany

Personalised recommendations