Advertisement

Aussprache zu den Referaten von Hans Sendler, Karl Koch und Franz-Martin Fehn

  • Claus-Peter Matt
Part of the Informatik-Fachberichte book series (INFORMATIK, volume 44)

Zusammenfassung

Die Möglichkeit einer intensiveren Zusammenarbeit der Rentenversicherungsträger in der DV sowie die Weiterentwicklung der bestehenden EDV-Systeme beherrschten die von Werner Ruckriegel geleitete Diskussion. Auf diesbezügliche Fragen von Agi gab Sendler zunächst zu bedenken, daß es rund 1.400 autonome Versicherungsträger gebe und es daher zwangsläufig zu vielen Eigenlösungen komme. Die Mehrfachprogrammierungsrate sei allerdings unbekannt. Insbesondere im Bereich der Allgemeinen Ortskrankenkassen gebe es eine Reihe von individuellen Anwendungssystemen, obwohl dort bereits Standardsoftwarepakete angeboten würden. Gleichzeitig gäbe es aber auch gemeinsame Programmierung und zusätzlich einen gezielten Programmaustausch, der im Einzelfall lediglich kleine Anpassungen erfordere. Für den Bereich der Sozialversicherungen berichtete Fehn über vier Programmierkreise, die zur Zeit parallel Softwarepakete entwickelten. Er sehe darin jedoch keinen Nachteil, da sich die Konkurrenz durchaus vorteilhaft auswirke, wenn die Entwicklung von Standards und die Definition von Schnittstellen, wie bereits geschehen, betrieben werde. Die Umgestaltung der vorhandenen EDV-Verfahren im Sozialversicherungsbereich allein unter technischen Gesichtspunkten hielt Sendler gegenwärtig für wenig sinnvoll. Der Hardware-Preisverfall ermögliche zwar eine zunehmende Dezentralisierung der EDV. Demgegenüber stünden allerdings steigende Softwarekosten, die die Realisierung neuer Lösungen zur Zeit unmöglich mache. Zudem existierten noch keine Konzepte für die Umgestaltung der alten Verfahren. Grimmer gab zu bedenken, daß besonders auf dieser Tagung klar geworden sei, daß der „große Wurf“ im Bereich der Sozialversicherungsträger nicht gelingen könne. Hierfür spreche vor allem die Vielzahl der unterschiedlichen Problemkreise.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • Claus-Peter Matt
    • 1
  1. 1.SpeyerGermany

Personalised recommendations