Advertisement

Multizentrisches bowenoides Akanthom

  • M. Hagedorn
  • V. Riede
  • G. Gross
Conference paper

Zusammenfassung

Der sog. multizentrische Morbus Bowen (MBA) in der Genito-krural-Region ist klinisch charakterisiert durch multiple Papeln mit verruköser oder mehr glatter Oberfläche von teils weißer, teils braun-rötlicher Farbe. Diese Herde, die vor allem bei jungen Erwachsenen vorkommen, können sich spontan im Verlaufe von Wochen bis Monaten wieder zurückbilden. Klinisch bestehen Ähnlichkeiten mit Condylomata acuminata oder einem Lichen ruber planus. Histologisch aber besteht das pathologisch-anatomische Bild des Morbus Bowen [1].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hagedorn M, Faber M (1979) Multizentrisches bowenoides Akanthom — ein neues Krankheitsbild im genito-cruralen Bereich. Acta dermatol 5:185–190.Google Scholar
  2. 2.
    Hagedorn M, Riede U (1979) Multicentric bowenoid acanthomas. First Meeting of the Society of Cutaneous Ultrastructure Research. Barcelona, 7.-9. 6. 1979.Google Scholar
  3. 3.
    Lloyd, KM (1970) Multicentric pigmented Bowen’s disease of the groin. Arch Dermatol 101:48–51.PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin, Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • M. Hagedorn
  • V. Riede
  • G. Gross

There are no affiliations available

Personalised recommendations