Advertisement

Strahlenökologie und Strahlenschutz

  • Jürgen Kiefer
Part of the Hochschultext book series (HST)

Zusammenfassung

Dieses Kapitel behandelt gewissermaßen die „Nutzanwendung“ der vorhergehenden Betrachtungen, indem die wesentlichen Aspekte einer möglichen Strahlengefährdung besprochen werden. Wie im einleitenden Abschnitt gezeigt wird, kann dies nicht punktuell geschehen, sondern es müssen die vielfältigen Verknüpfungen in der gesamten Biosphäre einbezogen werden. Hierzu werden modellmäßige Ansätze vorgestellt. Im Bereich der optischen Strahlung spielen vor allem atmosphärische Vorgänge eine Rolle, welche zu einer Veränderung des Sonnenspektrums auf der Erdoberfläche führen. Einen breiten Raum nimmt dann die Belastung des Menschen mit ionisierender Strahlung durch natürliche und künstliche Quellen ein. Zum Abschluß werden die wichtigsten Prinzipien von Strahlenschutzbe-stimmungen besprochen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur (22.2)

  1. Blume und Güsten 1977Google Scholar
  2. Fabian 1980Google Scholar
  3. Seliger 1977Google Scholar
  4. Veröffentlichungen der Icrp, besonders: Icrp 26, 1977Google Scholar
  5. Aurand u.a. 1974Google Scholar
  6. Kaye und Rohver 1975Google Scholar
  7. Unscear 1977Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • Jürgen Kiefer
    • 1
  1. 1.Strahlenzentrum der Justus-Liebig-Universität GießenGießen Deutschland

Personalised recommendations