Advertisement

Die Konservierung von Hundeextremitäten durch hypotherme Perfusion

  • W. Stock
  • P. Biertz
  • E. Geppert
  • W. Isselhard
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie, Supplement 1976 vereinigt mit Bruns’ Beitrage für Klinische Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 76)

Zusammenfassung

In zunehmendem Maße wird über Replantationen traumatisch amputierter Extremitäten berichtet (1). Entscheidend für den Erfolg sind neben der Beherrschung entsprechender Operationstechniken ein kurzes ischämisches Intervall unter dem Schutz konservierender Maßnahmen. Methoden zur Konservierung werden je nach Autor nicht oder empirisch angewandt. Unter der Frage einer optimalen Konservierungstechnik wurden Versuche an Hunden durchgeführt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    OWEN, E.: Replantation abgetrennter Extremitäten. Langenbecks Arch. Chir. 339, 613 (1975)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    KARPF, M., THODEN, U., GEBERT, E., BERGER, W.: Elektromyografische Veränderungen bei temporärer Tourniquet-Ischämie beim Menschen. Langenbecks Arch. Chir. Suppl. Chir. Forum 1975, 377Google Scholar
  3. 3.
    STOCK, W., BOHN, H. J., ISSELHARD, W.: Die Restitution der Ratte nach langdauernder Ischämie. Res. exp. Med. 159, 306 (1973)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • W. Stock
    • 1
    • 2
  • P. Biertz
    • 1
    • 2
  • E. Geppert
    • 1
    • 2
  • W. Isselhard
    • 1
    • 2
  1. 1.Chirurgische Universitätsklinik KölnKöln 41Deutschland
  2. 2.Chirurgische Universitätsklinik und Institut für Experimentelle MedizinKöln-LindenthalDeutschland

Personalised recommendations