Advertisement

Tierexperimentelle Erfahrungen mit einer neuen intrakardialen Pacemaker-Elektrode

  • I. Babotai
  • W. E. Meier
  • E. Schölzel
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie, Supplement 1976 vereinigt mit Bruns’ Beitrage für Klinische Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 76)

Zusammenfassung

Die frühpostoperative Dislokation stellt immer noch die häufigste Komplikation bei Anwendung der intrakardialen Schrittmacherelektroden dar. Es wurden verschiedene Versuche unternommen, diese oft folgenschwere Komplikation durch geeignete Konstruktion der Elektrode zu verhindern. Bei allen bisherigen Versuchen erfolgte die Fixation der Elektrode durch myokard-verletzende Stahlwiderhaken (1, 2) oder Kunststoffborsten (3).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    WENDE, U., SCHALDACH, M.: Neue intrakardiale Schrittmacherelektrode zur Vermeidung von Dislokationen bei stark dila-tiertem Ventrikel. Dtsch. med. Wschr. 95, 2026 (1970)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    IRNICH, W., BLEIFELD, W., EFFERT, S.: Permanente transvenöse Elektrostimulation des Herzens mit einer myokardial-fixierten Elektrode. Thoraxchirurgie 20, 440 (1972)Google Scholar
  3. 3.
    SCHMITT, G., HAUSS, W.H.: Tierexperimente mit einem neu entwickelten transvenösen Herzkatheter. Wiederbelebung Organersatz u. Intensivmedizin Suppl. 2, 11 (1971)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • I. Babotai
    • 1
  • W. E. Meier
    • 1
  • E. Schölzel
    • 1
  1. 1.ForschungsabteilungChirurgische Universitätsklinik A, Kantonsspital ZürichZürichSwitzerland

Personalised recommendations