Advertisement

Der postoperative Stoffwechsel — Unterschiede bei prä- und postoperativem Beginn der totalen parenteralen Ernährung —

  • M. Georgieff
  • R. Kattermann
  • H. Lutz

Zusammenfassung

Allgemein werden stoffwechselgesunde chirurgische Patienten nach einer 12–15stündigen Flüssigkeits- und Nahrungskarenz operiert und nach Durchlaufen des Aufwachraumes auf der Wach- oder Intensivstation parenteral ernährt. Dies bedeutet also insgesamt eine Nahrungskarenz von im Mittel 20 h.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Baessler KH, Stein G, Beizer W (1966) Xylitstoffwechsel und Xylitresorption — Stoffwechseladaption als Ursache für Resorptionsbeschleunigung. Biochem Z 346:171–185Google Scholar
  2. 2.
    Baessler KH, Stein G (1967) Biochemische Grundlagen für Wirkungsunterschiede zwischen Sorbit und Fruktose. Hoppe Seylers Z Physiol Chem 348:533–539CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Balasse EO, Neef MA (1974) Operation of the „Glucose-fatty-acid-cycle“ during experimental elevation of plasma free acid levels in man. Eur J Clin Invest 4:247–252PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Broviac JW, Riella MC, Scribner BH (1976) The role of Intralipid in prolonged parenteral nutrition. I. As a caloric substitute for glucose. Am J Clin Nutr 29:255–257PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Dietschy JM, Gamel WG (1971) Cholesterol synthesis in the intestine of man: Regional differences and control mechanisms. J Clin Invest 50:872PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Dvorac V, Novotny A (1976) Veränderungen der Blutserumkonzentration von Cholesterin, veresterten und unveresterten Fettsäuren nach gynäkologischen Operationen. Zentralbl Gynaekol. 98:1183–1190Google Scholar
  7. 7.
    Förster H (1976) Kann eine Hypotriglyceridämie während der Infusionstherapie pathophysiologische Aussagekraft haben? Infusionsther Klin Ernaehr 3:288–291Google Scholar
  8. 8.
    Förster H, Halsbeck M, Mehnert H (1974) Zur Bedeutung der Kohenhydrate in der parenteralen Ernährung. Infusionsther Klin Ernaehr 1:3Google Scholar
  9. 9.
    Fröhlich C, Locher M, von Oldershausen HF (1973) Die Beeinflussung des exokrinen Pankreas durch die intravenöse Infusion einer Nährlösung. Klin Wochenschr 51:1207PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Georgieff M, Georgieff EM, Osswald P, Schaub P, Lutz H (1978) Kohlenhydrat- und Elektrolytbilanz während einer 7tägigen Infusionsperiode bei 10 Patienten in der operativen Medizin. Prakt Anaesth 13:292–302PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Hartig W, Hübner M, Czarnetzki HD, Gebhardt O, Wetzel K (1970) Die postoperative Eiweißstoffwechsel. 3. Mitteilung. Z Exp Chir 3:170–176Google Scholar
  12. 12.
    Kattermann R (1968) Zur Frage der physiologischen Funktion von Cholesterin und Phos-pholipiden im Blut. Hoppe-Seyler’s Z Physiol. Chem 349:7Google Scholar
  13. 13.
    Konrad RM, Berndt V, Ammedick U, Nowotny B (1971) Der Einfluß der parenteralen Ernährung auf den postoperativen Verlauf (nach Magenresektion). Med Ernaehr 12:128–130Google Scholar
  14. 14.
    Lutz H (1975) Plasmaersatzmittel 2. Aufl. StuttgartGoogle Scholar
  15. 15.
    Oehler G, Wolf H, Schmahl FW, Roka L (1974) Veränderungen der Lipoproteinlipase nach experimenteller Femurfraktur. Res Exp Med (Berl) 163:31–38CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Oette K (1974) Experimentelle Untersuchungen zum Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsel an menschlichen Leberpunktaten. Klin Wochenschr 52:956–965PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Opie LH, Tansey M, Kennelly BM (1977) Proposed metabolic vicious circle in patients with large myocardial infarcts and high plasma-free-fatty concentrations. Lancet 1:890–73CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Petrich CH, Reinauer H, Hollman S (1972) Vergleichende Aktivitätsmessungen der Enzyme des Glukuronsäure-Xylulose-Zyklus in der Leber, dem epididymalen Fettgewebe der Ratte, in einem Morris-Hepatom und einer Fibrozyten Kultur. J Clin Chem Clin Biochem 10: 355–358Google Scholar
  19. 19.
    Sremmel W (1973/74) Zur Pathogenese der Kohlenhydratstoffwechselstörung nach operativen Eingriffen. Infusionsther Klin Ernaehr 4:294–304Google Scholar
  20. 20.
    Ways P, Simon ER (1966) The role of serum in acanthocyte autohemolysis and membrane lipid composition. J Clin Invest 43:1322CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • M. Georgieff
    • 1
    • 2
  • R. Kattermann
    • 1
    • 2
  • H. Lutz
    • 1
    • 2
  1. 1.Insitut für Anästhesiologie und ReanimationUniversität HeidelbergDeutschland
  2. 2.Institut für Klinische Chemie an der Fakultät für Klinische Medizin MannheimUniversität HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations