Advertisement

Stickstoffbilanz und Serumaminosäurenkonzentration bei polytraumatisierten Patienten unter totaler parenteraler Ernährung und Zufuhr von Wachstumshormon

  • G. Tempel
  • S. Jelen

Zusammenfassung

Die Gewichtskonstanz wird gemeinhin bei gesunden Erwachsenen als Ausdruck einer qualitativ und quantitativ ausgewogenen bedarfsadaptierten Ernährung angesehen. Diese Situation ist laborchemisch u.a. auch durch eine ausgeglichene Stickstoffbilanz gekennzeichnet. Als zusätzliche Parameter zur Beurteilung des Proteinstoffwechsels werden häufig die freien Serumaminosäurenkonzentrationen und die Konzentrationen von Serumeiweißbestandteilen, wie bespielsweise Serumtransferrin und C3- und C4-Komplement herangezogen. Die unter ausgeglichenen Ernährungsbedingungen bei gesunden Probanden ermittelten Konzentrationen der genannten Parameter dienen als Normwerte und die bei Patienten ermittelten Befunde werden danach beurteilt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Butenandt O (1974) Humanes Wachstumshormon. Seine Wirkung auf Wachstum und Stoffwechsel minderwüchsiger Kinder. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Cuthbertson DP (1971) Protein requirements after injury — quality and quantity. In: Parenteral Nutrition. Wilkinson AW (ed) Churchill, London, p 4Google Scholar
  3. 3.
    Dölp R, Fekl F, Ahnefeld FW (1975) Free amino acids in plasma in the posttraumatic period. Infusionsther Klin Ernaehr 2:321Google Scholar
  4. 4.
    Dölp R, Gollwitzer M, Ahnefeld FW, Grünert A, Schmitz E (1978) Klinische Untersuchungen über die Konzentration freier Aminosäuren im Plasma und Urin im Postaggressionsstoffwechsel. Infusionsther Klin Ernaehr 5:309Google Scholar
  5. 5.
    Friedberg P, Greenberg MD (1948) Arch Biochem Biophys 17:193Google Scholar
  6. 6.
    Fürst P, Bergström J, Vinnars E, Schildt B, Holmström B (1978) Intracellular amino acids and energy metabolism in catabolic patients with regard to muscle tissue. In: Johnston JDA (ed) Advances in parenteral nutrition. MTP Press, LancasterGoogle Scholar
  7. 7.
    Gershberg H (1960) J Clin Endocrinol Metab 20:1107PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Greenbaum AL, Young FG (1953) J Endocrinol 9:127CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Jürgens P, Lohninger A, Tempel G, Werder Kv (1978) Metabolische Wirkungen einer kontinuierlichen, intravenösen Zufuhr menschlichen Wachstumshormons bei traumatisierten Erwachsenen unter den Bedingungen der totalen parenteralen Ernährung. In: Beiträge zur Infusionstherapie, Bd 1, Parenterale Ernährung. Kager, Basel MünchenGoogle Scholar
  10. 10.
    Kinney JM (1974) Energy requirements in injury and sepsis. Acta Anaesthesiol scand [Suppl] 55:15CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Kinney JM, Duke JH, Long CL, Gump FE (1970) Tissue fuel and weight loss after injury. J Clin Pathol [Suppl 4] 23:65CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Kult J, Treutlein E (1977) Das Verhalten von Spurenproteinen in der postoperativen Phase unter parenteraler Ernährung. In: Fortschritte in der parenteralen Ernährung. Klinische Anästhesiologie und Intensivtherapie 13. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  13. 13.
    Leverton SM, Watkin DM (1959) Fed Proc 18:1155Google Scholar
  14. 14.
    Raben MS (1962) N Engl J Med 266:31PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Raben MS, Minton PR, Mitchell ML, Juarez-Penalva H (1962) In: Gross F (ed) Protein metabolism. Springer, Berlin Göttingen HeidelbergGoogle Scholar
  16. 16.
    Sha SN, Johnston PV, Kummerow FA (1961) Arch Biochem Biophys 92:81CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Sorkim E, Pierpaoli W, Fabris N, Bianchi E (1972) In: Pecile A, Müller EE (eds) Exerpta Medica, AmsterdamGoogle Scholar
  18. 18.
    Striebel JP, Peter K, Rabold M, Schaub P, Schmidt R (1976) Das Verhalten der freien Plasmaaminosäuren und einiger Stoffwechselparameter während parenteraler Ernährung in der postoperativen und posttraumatischen Phase. Infusionsther Klin Ernaehr 3:162Google Scholar
  19. 19.
    Wannemacher RW, Dinterman RE, Perkarek RS, Bartelloni PJ, Beisel WR (1976) Urinary amino acid excretion during experimentally induced sand fly fever in man. Am J Clin Nutr 29:997PubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Wesemann W (1975) Dauerregistrierung des Leistungsumsatzes bei Patienten mit Schädel-Hirn-Trauma und Hirntumoren. Infusionsther Klin Ernaehr 2:365Google Scholar
  21. 21.
    Wesemann W (1978) Spezielle Probleme der enteralen und parenteralen Ernährung bei Patienten mit Hirnläsionen. In: Eckart J, Heuckenkamp PU, Weinheimer B (Hrsg) Grundlagen und neue Aspekte der parenteralen und Sondenernährung. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  22. 22.
    Wilmore DW, Moylan JA, Bristow BF, Mason AD, Pruitt BA (1974) Surg Gynecol Obstet 138:875PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • G. Tempel
    • 1
  • S. Jelen
    • 1
  1. 1.Institut für Anästhesiologie der Technischen Universität MünchenDeutschland

Personalised recommendations