Quantitative Veränderungen der portalen und arteriellen Blutversorgung der Leber nach portosystemischen Shuntoperationen

  • Ch. Brölsch
  • M. Grün
  • P. Neuhaus
  • W. Andreczewski
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 80)

Zusammenfassung

Ein Vorteil selektiver Shuntoperationen gegenüber direkten portocavalen Anastomosen bei Lebercirrhose und portaler Hypertension liegt in der Aufrechterhaltung einer besseren Leberdurchblutung und daraus resultierender Vermeidung einer Leberzellinsuffizienz (4, 5). Bisherige Untersuchungen weisen darauf hin, daß die verbliebene Pfortaderperfusion nach selektiven Shunts den leberfunktionsstabilisierenden Effekt verursacht (5), während der Einfluß der arteriellen Restperfusion in dieser Hinsicht weniger entscheidend ist. Klinische Untersuchungen weisen aber darauf hin, daß auch bei selektiven Shunts erhebliche Veränderungen der Leberdurchblutungsmenge auftreten (3) so daß günstige Ergebnisse nach selektiven Shuntoperationen eher der Selektion der Patienten zugeordnet werden könnten, als der hämodynamisch günstigeren Shuntform. Zur Prüfung dieser Vorstellung untersuchten wir die Veränderungen der portalen und arteriellen Leberdurchblutung nach verschiedenen Shuntoperationen in der normalen und cirrhotischen Rattenleber mittels einer mikrosphären Embolisationsmethode.

Quantitative Changes of Portal and Arterial Blood Supply of the Liver Following Porta-Systemic Shunting Procedures

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Grün, M., Liehr, H., Rasenack, U.: Die modifizierte portocavale Anastomose der Ratte. Verh. Dtsch. Ges. Inn. Med. 83, 507 (1977)PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Lutz, J., Peiper, U., Bauereisen, E.: Auftreten und Verhalten veno-vasomotorischer Reaktionen in der Leberstrombahn. Pflügers Arch. 311 (1968)CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Maillard, J.N., Flamant, Y.M., Hay, J.M., et al.: Selectivity of the distal splenorenal shunt. Surgery 86, 663 (1979)PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Rikkers, L.F., Rudman, D., Galambos, J.T. et al.: A randomized, controlled trial of the distal sulenorenal shunt. Ann. Surg. 188, 271 (1978)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Warren, W.D., Salam, A.A., Hutson, D., Zeppa, R.: Selective distal splenorenal shunt. Arch. Surg. 108, 306 (1974)PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Wollheim, E., Lange, K.: Die Kreislaufzeit und ihre Beziehung zu anderen Kreislaufgroßen. Verh. Dtsch. Ges. Inn. Med. 43, 134 (1931)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1980

Authors and Affiliations

  • Ch. Brölsch
    • 1
    • 2
    • 3
  • M. Grün
    • 1
    • 2
  • P. Neuhaus
    • 1
    • 2
  • W. Andreczewski
    • 1
    • 2
  1. 1.Klinik für Abdominal- und Transplantationschirurgieder Medizinischen Hochschule HannoverGermany
  2. 2.Medizinische Klinik des Städtischen Krankenhauses SchweinfurthGermany
  3. 3.Klinik für Abdominal- und TransplantationschirurgieMedizinische Hochschule HannoverHannover 61Germany

Personalised recommendations