Advertisement

Tierexperimentelle Untersuchungen über die Wirkung kolloidaler Volumenersatzmittel auf die Lymphdrainage im hypovolämischen Schock

  • J. Kilian
  • H.-H. Mehrkens
  • J.-E. Schmitz
Conference paper
Part of the Anaesthesiologie und Intensivmedizin / Anaesthesiology and Intensive Care Medicine book series (A+I, volume 125)

Zusammenfassung

Die Bedeutung der Lymphe im Hinblick auf ihre Rolle im hypovolämischen Schock im Sinne der Kompensation findet in der letzten Zeit zunehmend Beachtung. Die von einigen Autoren gefundene (1) und von anderen Autoren vermutete Funktion (7, 8) der Lymphe als Eiweißpool, der vom Organismus bei Bedarf aktiviert werden kann, trifft in diesem Um-fange sicher nicht zu (9). Kein Zweifel besteht daran, daß das Auslösen eines Streßzustan-des ebenso wie eine Adrenalininjektion zu einer starken Erhöhung des Lymphflusses mit unverändertem Eiweißgehalt fuhrt (1, 6). Diese Steigerung hält jedoch nur für eine kurze Zeit an, wobei offen bleiben muß, ob es sich dabei um eine Erhöhung des hydrostatischen Drucks in den Kapillaren oder um eine Erhöhung der Lymphgefäßmotilität handelt. Unabhängig davon stellt sich jedoch die Frage, wie das Lymphgefäßsystem nach einem zeitlich limitierten hypovolämischen Schock auf eine Volumentherapie reagiert. Speziell interessierte uns dabei die Frage, ob Unterschiede in der Lymphmenge und -Zusammensetzung bei Infusion von Lösungen mit verschieden hohem Kolloidanteil nachweisbar werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Cope, O., Litwin, S.B.: Contribution of the lymphatic system to the replenishment of the plasma volume following a hemorrhage. Ann. Surg. 156, 655 (1962)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Kawai, T.: Clinical aspects of the plasma proteins. Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1973Google Scholar
  3. 3.
    Kilian, J.: Das Verhalten der Lymphe im hämorrhagischen Schock und nach Infusion von Ringer-Laktat-Lösung, 4%iger und 6%iger Dextran-60-Lösung. Habilitationsschrift, Ulm 1973Google Scholar
  4. 4.
    Lee, J., Wright, F., Barber, R., Stanley, L.: Central venous oxygen saturation in shock. Anaesthesiology 36, 472 (1972)CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Pirkle, J.C., Gann, D.S.: Expansion of interstitial fluid is required for full restitution of blood volume after hemorrhage. J. Trauma 16, 937 (1976)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Shannon, A.D., Quin, J.W., Jones, M.A.S.; Response of the regional lymphatic system of the sheep to acute stress and adrenaline. Quart. J. exp. Physiol. 61, 169 (1976)PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Shires, T.: The role of sodium containing solution in the treatment of oligemic shock. Surg. Clin. N. Amer. 45, 365 (1965)PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Tetzlaff, A.O.: Der primäre Volumenersatz mit Ringerlaktat. Anaesthesiologie und Wiederbelebung, Bd. 44, Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1969Google Scholar
  9. 9.
    Zollinger, R.M.: Plasma volume and protein restoration after hemorrhage: Role of the left thoracic duct versus transcapillary refilling. J. Surg. Res. 12, 151 (1972)PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1980

Authors and Affiliations

  • J. Kilian
  • H.-H. Mehrkens
  • J.-E. Schmitz

There are no affiliations available

Personalised recommendations