Advertisement

Die temporäre Tourniquet-Ischämie als Schockmodell

  • W. Stock
Conference paper
Part of the Anaesthesiologie und Intensivmedizin / Anaesthesiology and Intensive Care Medicine book series (A+I, volume 125)

Zusammenfassung

Der Tourniquet-Schock wird in zunehmendem Maße nach revaskularisierenden Eingriffen bei Extremitätenischämie beobachtet (3, 8y 12, 20). Als häufigste Ursache führen arterielle Embolie bzw. Thrombose, lange intraoperative Abklemmzeiten der Gefäße sowie unfallbedingte Zirkulationsstörungen wie Gefäß Verletzungen, Kompression oder Abschnürung zur akuten Extremitätenischämie. Nach gelungener Gefäßrekonstruktion muß postoperativ mit einem Tourniquet- Syndrom gerechnet werden. In Abhängigkeit vom Ausmaß der Schädigung während Ischämie werden postoperativ Hypotonie, Tachykardie, Oligoanurie mit Myoglobinurie, Hyperkaliämie und metabolische Azidose beobachtet. Bei beidseitiger Extremitätenischämie, wie beispielsweise bei Sattelembolie, ist die Letalität des Tourniquet-Schocks mit rund 50% hoch (2, 6,17). Zur Untersuchung der Pathophysiologie und zur Therapie des Tourniquet-Schocks hat sich das Modell der unilateralen bzw. bilateralen Extremitätenischämie bei der Ratte und beim Hund bewährt. Im folgenden sollen einige Parameter des Tourniquet-Schocks dargestellt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Brückner, U.B., Herrmann, H., Schmier, J., Stenger, E., Ulmer, H.E.: Hämodynamische Veränderungen im Tourniquet-Schock des Hundes. Z. Kreislauff. 60, 740 (1971)Google Scholar
  2. 2.
    Bywaters, E.G.L.: Ischemic muscle necrosis. J. amer.med.Ass. 124, 1103 (1944)Google Scholar
  3. 3.
    Eigler, F.W.: Das Tourniquet-Syndrom - Pathophysiologie und Klinik. Bredin, K., Eisenbach, J., Haberland, G.L., Schnells, G. (Hrsg.). In: Gewebeischämie und Mikrozirkulation. Stuttgart, New York: Schattauer (1974)Google Scholar
  4. 4.
    Isselhard, W., Merguet, H.: Metabolite des Glykolysezyklus und des Adenylsäure-Phosphokreatinin-Systems im schlagenden und durchbluteten Warmblüterherzen unter verschiedenen Versuchsbedingungen. Pflügers Arch. 276, 211 (1962)CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Karpf, M., Koehnlein, H.E., Stock, W., Gebert, E., Zimmermann, W.E.: Muscular energy metabolism, changes of blood gases and biochemical changes during and after pneumatic tourniquet application in operations on humans. J. Plast. Reconstr. Surg, (im Druck)Google Scholar
  6. 6.
    Kristen, H., Eigler, F.W., Stock, W.: Zur Gefahr der akuten Kaliumintoxikation nach Spätembolektomie. Langenb. Arch. 321, 1065 (1970)Google Scholar
  7. 7.
    Lauterjung, K.L., Stock, W.: Zeitlicher Verlauf der intravaskulären Thrombocytenaggregation nach 5stündiger Ischämie einer Hundeextremität. Langenb. Arch. Chir. Suppl. Chir. Forum 343 (1973)Google Scholar
  8. 8.
    Meer, C. van der, Valkenburg, P.W., Ariens, A.T., Benthen, R.M.J. van: Cause of death in tourniquet shock in rats. Amer. J. Physiol. 210, 13 (1966)Google Scholar
  9. 9.
    Schnizer, W., Stock, W.: Die Erhöhung des osmotischen Gewebedruckes als Ursache des postischämischen Extremitätenödems. Langenbecks Arch. Chir. Suppl. Chir. Forum 2, 21 (1973)Google Scholar
  10. 10.
    Stock, W., Eigler, F.W.: Indirect evidence against a major role of kinins in tourniquet-shock by use of carboxypeptidase B. In; Bradykinin and related kinins: cardiovascular, biochemical and neural actions, S. 355. Plenum Press. 1970Google Scholar
  11. 11.
    Stock, W., Bohn, H.J., Isselhard, W.: Metabolie changes in rat sceletal muscle after acute arterial occlusion. Vascul. Surg. 5, 249 (1971)Google Scholar
  12. 12.
    Stock, W., Eigler, F.W., Kristen, H.: Role of kinins in Tourniquet-shock of dogs. Exerpta Medica, Internation. Congress, Series 257, 102 (1972)Google Scholar
  13. 13.
    Stock, W., Isselhard, W.: Postischemic hyperemia and metabolic changes after long lasting blood flow interruption of a dog extremity. Vascul. Surg. 6, 255 (1972)Google Scholar
  14. 14.
    Stock, W., Isselhard, W.: Stoffwechselveränderungen während postischämischer Hyperämie nach langdauernder Unterbrechung der Blutzirkulation einer Hundeextremität. Langenb. Arch. Suppl. Chir. For. 359 (1972)Google Scholar
  15. 15.
    Stock, W., Bohn, H.J., Isselhard, W.: Die Restitution des Energiestoffwechsels der Skelettmuskulatur der Ratte nach langdauernder Ischämie. Res. Exp. Med. 159, 306 (1973)CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Stock, W., Eigler, F.W.: Wirkung eines Proteaseninhibitors auf das Tourniquet-Syndrom der Ratte. II. Verbesserung der Überlebenszeit beim Tourniquet-Schock durch Trasylol. Z. Ges. Exp. Med. 151, 64 (1964)Google Scholar
  17. 17.
    Stock, W.: Tierexperimentelle Untersuchungen zur Ursache der hohen Letalität nach Wiederherstellung der Durchblutung akut ischämisch geschädigter Extremitäten. Habilitationsschrift, Köln 1974Google Scholar
  18. 18.
    Stock, Wo, Geppert, E., Zehle, A.: Das Tourniquet-Syndrom als bedrohliche Komplikation nach Embolektomie bei Sattelembolien. Thoraxchirurgie 23, 323–324 (1975)Google Scholar
  19. 19.
    Stock, W., Hermann, G., Welter, H.: Die Proteinverteilung im po st ischämischen Ödem des Hundes als Hinweis zur Ödemgenese. Thoraxchirurgie 23, 265–270 (1975)Google Scholar
  20. 20.
    Stock, W., Welter, H., Hermann, G., Lauterjung, K., Geppert, E., Schnitzer, W., Isselhard, W.: Tierexperimentelle Untersuchungen zur Pathophysiologie des postischämischen Extremitätenödems. In: Gewebeischämie und Mikrozirkulation. Bredin, K., Eisenbach, J., Haberland, G.L., Schnells, G. (Hrsg.). Stuttgart, New York: Schattauer 1974Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1980

Authors and Affiliations

  • W. Stock

There are no affiliations available

Personalised recommendations