Advertisement

Akute ischämische Schleimhautläsionen des Magens und Zwölffingerdarms am Hund: „Streßulcus“auf dem Boden experimenteller intravasaler Gerinnung

  • M. M. Linder
  • W. Härtel
  • J. Lenz
Conference paper
Part of the Anaesthesiologie und Intensivmedizin / Anaesthesiology and Intensive Care Medicine book series (A+I, volume 125)

Zusammenfassung

An der Chirurgischen Universitätsklinik Mannheim werden jährlich über 200 Kranke wegen akuter oberer Magen-Darmblutungen notfallendoskopiert. 14% bieten das Bild von Streßulcerationen au Speiseröhre, Magen oder Zwölffingerdarm. Ursachen des sogenannten Streßulcus sind zahlreich, seine Entstehung vielfältig. Von Billroth wird bereits 1867 die thromboembolische Genese von akuten Duodenalgeschwüren diskutiert (1). Margaretten und McKay und auch Thoma betonen die Rolle der disseminierten intravasalen Gerinnung bei der Bildung von Streßulcerationen (4, 6). Die pathophysiologische Bedeutung der intravasalen Gerinnung, deren klinische Endstufe die Verbrauchskoagulopathie darstellt, ist bei vielen Krankheitsbildern durch die Veröffentlichungen von Lasch und McKay herausgestellt worden (3,5).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Billroth, T.: Über Duodenalgeschwüre bei Septicämie, Wien. Med. Wschr. 17, 705–709 (1867)Google Scholar
  2. 2.
    Clark, L.C., Sachs, I.: Bioelectrodes for tissue metabolism. Ann. N. Y.. Acad. Sci. 148, 133–153 (1968)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Lasch, H.G.: Untersuchungen zur Dynamik im System der Blutgerinnungsfaktoren. Habilitationsschrift Heidelberg 1959Google Scholar
  4. 4.
    Margaretten, W., McKay, D.G.: Thrombotic ulcerations of gastrointestinal tract. Arch. Int. Med. 127, 250–253 (1971)CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    McKay, D.G.: Disseminated intravascular coagulation, an intermediary mechanism of diseases. New York: Paul B. Hoeber, 1965Google Scholar
  6. 6.
    Thoma, C.: Terminale hämorrhagisch-nekrotisierende Enteropathie. Dtsch. Med. Wschr. 93, 2260–2263 (1968)PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1980

Authors and Affiliations

  • M. M. Linder
  • W. Härtel
  • J. Lenz

There are no affiliations available

Personalised recommendations