Dringliche Operationen an Rückenmark und Wirbelsäule

  • H. W. Pia
Part of the Anaesthesiologie und Intensivmedizin/Anaesthesiology and Intensive Care Medicine book series (A+I, volume 127)

Zusammenfassung

Über dringliche Operationen an Rückenmark und Wirbelsäule und darüber hinaus bei Mehrfachverletzungen zu sprechen, ist nicht möglich. Es gibt heute so gut wie keine Akutoperatio- nen, d. h. Operationen unmittelbar nach dem Trauma. Im eigenen Krankengut von 95 operier- ten Verletzungen von Halswirbelsäule und Halsmark und 25 Verletzungen von Brust- und Len- denwirbelsäule mit Mark- und Cauda equina-Beteiligung (Material der Neurochirurgischen Kli- niken GießenundHomburg/Saar) sind nur 12 Fälle mit Eingriffen am Unfalltag. Daraus zu fol-gern, daßes keine Indikation zu akuter Dekompression gibt, ist unzulässig. Die Diskussionen, Behandlung sind über 100 Jahre alt und werden auch in Zukunft nicht abbrechen. Argumente und Gegenargumente für die eine oder andere Methode können und sollen hier nicht vorgetra- gen werden; ich will versuchen, den augenblicklichen Stand und die mogliche weitere Entwicklung aufzuzeigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Benés, V.: Spinal Cord Injury. London: Baillière Tindal and Cassell 1968Google Scholar
  2. 2.
    Braakman, R., Penning, L.: Injuries of the cervical spine. Amsterdam: Exc. Med. 1971Google Scholar
  3. 3.
    Busch, G., Schürmann, K.: Anterior fusion in fracture-dislocation and in sponteneous fractures of the cervical spine. In: Modern Aspects of Neurosurgery. Pia, H.W. (ed.), p. 340–349, Amsterdam: Exc. Med. 1971Google Scholar
  4. 4.
    CIoward, R.B.: Recent advances in surgery of the cervical spine. In: Modern Aspects of Neurosurgery. Pia, H.W. (ed.), Vol. 2, p. 285–293, Amsterdam: Exc. Med. 1971Google Scholar
  5. 5.
    Grote, W.: Ventral fusion. In: Modern Aspects of Neurosurgery. Pia, H.W. (ed.), Vol. 2, p. 355–360, Amsterdam: Exc. Med. 1971Google Scholar
  6. 6.
    Herrmann, H.-D., Palleske, H., Lausberg, G.: Indications for early operation and the surgical approaches after injury to the thoracic and lumbar spine. III. Europ. Postgrad. Training Course in Neurosurgery, Bad Nauheim-Giefcen 1975Google Scholar
  7. 7.
    Hübner, B.: Surgical treatment of spine and spinal cord damage in the thoracic and lumbar region. III. Europ. Postgrad. Training Course in Neurosurgery, Bad Nauheim-Gießen 1975Google Scholar
  8. 8.
    Kessel,”F.K., Guttmann, L., Maurer, G.: Verletzungen der Wirbelsaule und des Rückenmarks. Neuro- traumatology Bd. 2, Munchen: Urban & Schwarzenberg 1972Google Scholar
  9. 9.
    Lausberg, G.: Surgical management of traumatic cervical spine disorders. III. Europ. Postgrad. Course in Neurosurgery, Bad Nauheim-Giefien 1975Google Scholar
  10. 10.
    Lausberg, G., Pia, H.W.: Stabilizing procedures of the cervical spine. In: Modern Aspects of Neuro-surgery. Pia, H.W. (ed.), Vol. 2, p. 365–374. Amsterdam: Exc. Med. 1971Google Scholar
  11. 11.
    Parseh, K.: Results of laminectomy for spinal fractures with paraplegia. III. Europ. Postgrad. Course in Neurosurgery, Bad Nauheim-Gießen 1975Google Scholar
  12. 12.
    Pia, H.W.: Operative Maßnahmen bei zervikalen Wirbelsäulen- und Markverletzungen. Zbl. Neurochir. 29, 97–107 (1968)Google Scholar
  13. 13.
    Szarvas, I.: Personl. Mitteilung 1976Google Scholar
  14. 14.
    Verletzungen der Halswirbelsäule. In: Unfallheilkunde Traumatology 79, 1–35 (1976). Mit Beiträgen von Rehn, J., Penning, L., Meinecke, F.-W., Herrmann, H.-D., Heymanns, G., Jochheim, K.-A.Google Scholar
  15. 15.
    Versorgung von Querschnittsgelähmten. Richtlinien des Wiss. Beirates der Bundesärztekammer. Dtsch. Ärzteblatt 70, 1269–1276 und 1347–1354 (1973)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1980

Authors and Affiliations

  • H. W. Pia

There are no affiliations available

Personalised recommendations