Advertisement

Anästhesie bei operativen Maßnahmen im Bereich der Dermatologie

  • H. Nolte
  • D. Stratmann
Conference paper

Zusammenfassung

Auf Grund von Erfahrungen bei insgesamt 4440 Anästhesien in der Dermatochirurgie werden die Möglichkeiten zur operativen Schmerzausschaltung diskutiert. Es wird empfohlen, daß in über 80% der Fälle einem regionalen Anästhesieverfahren der Vorzug gegeben werden kann. Während eine anästhesiebedingte Mortalität weder bei Allgemein-noch bei Regionalanästhesien auftrat, waren Komplikationen bei 857 Allgemeinanästhesien gegenüber 3588 Regionalanästhesien etwa 7mal häufiger. Da in der Dermatochirurgie unaufschiebbare Operationen praktisch nicht vorkommen, muß das anästhesiologische Risiko für den Patienten gering gehalten werden. Intensive Voruntersuchungen und eventuelle präoperative Behandlung bestehender pathologischer Veränderungen ist daher absolut zu fordern.

Summary

Based on 4,440 dermato-surgical patients the possibilities of anaesthetic management are discussed. Regional anaesthesia is recommended for more than 80% of the cases. Mortality did not occur. 857 general and 3,583 regional techniques were compared to intraoperativ morbidity. This was 7 times greater during general anaesthesia than during regional. Anaesthetic risks can be avoided by proper preoperativ management and careful selection of the anaesthetic.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin, Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • H. Nolte
  • D. Stratmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations