Advertisement

Die Bewertung eines Gremiums

  • Helmut Laux
Part of the Heidelberger betriebswirtschaftliche Studien book series (BWS)

Zusammenfassung

Es werden nun Varianten für das Grundmodell entwickelt, denen die Annahmen zugrundeliegen, es seien nur zwei Handlungsalternativen (A1 und A2) gegeben. Dies ist keineswegs ein esoterischer Spezialfall, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Bei vielen Entscheidungsproblemen — gerade bei solchen von besonderer Bedeutung, bei denen die Delegation an ein Gremium erwogen wird — sind in der Tat nur zwei Alternativen relevant, oder zumindest nur zwei Teilmengen von Alternativen mit ähnlichen Konsequenzen, so daß die beiden Teilmengen durch je eine Alternative repräsentiert werden können. Der Zwei-Alternativen-Fall ist auch dann gegeben, wenn es darum geht, ob bestimmte Maßnahmen durchgeführt werden sollen oder nicht. So kann z. B. A1 den Kauf eines Unternehmens zu einem gegebenen Preis kennzeichnen und A2 den Verzicht auf Kauf. A1 könnte auch die Durchführung eines größeren Werbefeldzuges charakterisieren, während A2 den Verzicht bezeichnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • Helmut Laux
    • 1
  1. 1.Frankfurt/MainGermany

Personalised recommendations