Advertisement

Schädel: axiale und überaxiale, submento-bregmaticale Aufnahme

  • Emil Alfred Zimmer
  • Marianne Zimmer-Brossy

Zusammenfassung

Man hat zwei Einstellungen, die richtig sind, nämlich die übliche axiale (Abb. 1a) und die von Welin empfohlene überaxiale Aufnahme (Abb. 1b). Bei beiden Einstellungsarten gilt folgendes:
  1. A.

    Symmetrische Darstellung beider Schädelhälften: Die Jochbögen überspannen dabei die seitliche Schädelwand symmetrisch, also auf beiden Seiten.

     
  2. B.

    Die Jochbogen sind nicht überbelichtet.

     
  3. C.

    Die Kieferköpfchen sind ebenfalls beidseits gleich weit von der Schädelkalotte entfernt.

     
  4. D.

    Bei der axialen Aufnahme (Abb. 1a) überdecken sich Kinn und Stirnhöhlen. Bei der überaxialen Projektion nach Welin (Abb. 1b) dagegen projiziert sich das Kinn vor und vollständig außerhalb der Stirnhöhle, was zu einer freien Projektion der Ethmoidzellen (gestrichelte Linie in Abb. lb), ohne Überlagerung, also auch nicht durch das Kinn oder den Unterkiefer mit den Zähnen von Ober- und Unterkiefer, führt.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • Emil Alfred Zimmer
    • 1
  • Marianne Zimmer-Brossy
  1. 1.Röntgeninstitut AarbergerhofBernSwitzerland

Personalised recommendations