Advertisement

Zur Pharmakodynamik der Lokalanästhetika

  • R. von Steiner
Part of the Klinische Anästhesiologie und Intensivtherapie book series (KAI, volume 18)

Zusammenfassung

Die Nerven sind ein durch und durch zellig aufgebautes Organsystem mit einem auffallend hohen Eiweiß- und Energiestoffwechsel. Auf dem Wege der Spezialisierung hat das Neuron die Fahigkeit zur Zellteilung verloren. Dieser scheinbare Nachteil erweist sich bei genauer Betrachtung als funktionale Notwendigkeit: Wäre die Nervenzelle teilbar, so würde das Schaltsystem zumindest vorübergehend durcheinander geraten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    NACHMANSOHN, D.: Nerve excitability: transition from descriptive phenomenology to chemical analysis of mechanisms. Klin. Wschr. 42, 715 (1977).CrossRefGoogle Scholar

Zur übrigen Thematik finden sich gute übersichten mit umfassenden Literaturangaben in

  1. 1.
    COVINO, B. G., VASSALLO, H. G.: Local Anesthetics, Mechanisms of Action and Clinical Use, Kap. 2. New York: Grune & Stratton Inc. 1976.Google Scholar
  2. 2.
    GANONG, W. F.: Medizinische Physiologie, Kap. 1 und 2. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1974.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • R. von Steiner

There are no affiliations available

Personalised recommendations