Advertisement

Zusammenfassung

Die im Rahmen einer Allgemeinnarkose auftretenden Einschränkungen des pulmonalen Funktionsspektrums — Abfall von arterieller Sauerstoffspannung, funktioneller Residualkapazität und Lungendehnbarkeit sowie Zunahme von alveoarterieller Sauerstoffdifferenz und Verschlußvolumen — veranlassten uns, im Experiment der Frage nachzugehen, inwieweit hierfür der spezifische Einfluß fettlöslicher Inhalationsanaesthetica auf die die Alveolen tapetenartig auskleidenden und für ihre funktionelle sowie strukturelle Stabilität entscheidenden Lipopro- teinkomplexe des Antiatelektasefaktors ursächlich verantwortlich gemacht werden kann. Darüber hinaus war von Interesse, welcher Stellenwert dabei der jeweiligen Beatmungsform — Spontanatmung, intermittierend positive Druckbeatmung (EPPB) sowie Ventilation mit posi¬tiv endexspiratorischem Druck (PEEP) — zukommt und ob die Verwendung „parapulmonaler“ Narkotica vor derartigen Veränderungen schützt. Zur Klärung dieses Fragenkomplexes wurden die heute gebräuchlichen Anaesthetica und Beatmungsformen in jeweils 5-stündiger Narkose am Kaninchen geprüft.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • Bernd Landauer
    • 1
  1. 1.Institut fü Anaesthesiologieder Technischen UniversitätMünchen 80Germany

Personalised recommendations