Advertisement

Abstrakte Familien von Sprachen

  • Arto K. Salomaa
Chapter
  • 32 Downloads

Zusammenfassung

In Teil 1 dieses Buches führten wir einige spezielle Sprachfamilien ein und studierten sie von verschiedenen Gesichtspunkten her. Wenn wir zeigten, daß diese Familien einige spezielle Eigenschaften besitzen, benötigten wir nur einige ihrer definierenden Eigenschaften. Damit kommen diese speziellen Eigenschaften auch jeder Sprachfamilie zu, die die benötigten Eigenschaften besitzt. Dies liefert die Motivation zu folgender Abstraktion: Wir betrachten nicht irgendeine spezielle SprachfamiÜe, sondern eine Menge von Sprachfamilien, von denen jede gewisse Grundeigenschaften besitzt. Unter Verwendung dieser Grundeigenschaften weisen wir dann andere Eigenschaften nach, die damit allen Familien in dieser Menge zukommen. Alle vier Famüien ℒ i ,i = 0, 1, 2, 3, in unserer fundamentalen Hierarchie besitzen diese Grundeigenschaften. Folglich gelten die gewonnenen Ergebnisse auch für die Famüien ℒ i . Man nennt die Elemente der obengenannten Menge von Sprachfamilien abstrakte Familien von Sprachen. Dieser Begriff ermöglicht es uns, einige Teüe der Theorie zu vereinheitlichen. Denn es wird unnötig, Beweise für verschiedene Familien zu wiederholen, die alle die Grundeigenschaften besitzen und somit eine abstrakte Familie von Sprachen sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographie

  1. Boasson, L.: Cônes Rationnels et Families Agreables de Langages - Application au Langage à Compteur. Thesis. Paris: Univ. of Paris 1971Google Scholar
  2. Ginsburg, S., Greibach, S.: Principal AFL. J. Comput. System Sei. 4, 308–338 (1970)MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  3. Ginsburg, S., Greibach, S., Hopcroft, J.: Studies in Abstract Families of Languages. Memoirs of the American Mathematical Society, No. 87 (1969)Google Scholar
  4. Ginsburg, S., Harrison, M.: On the closure of AFL under reversal. Information Control 77, 395–409 (1970)MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  5. Ginsburg, S., Spanier, E.: Substitution in families of languages. Information Sei. 2, 83–110 (1970)MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  6. Ginsburg, S., Spanier, E.: AFL with the semilinear property. J. Comput. System Sei. 5, 365–396 (1971)MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  7. Greibach, S.: An infinite hierarehy of contex-free languages, J. Assoc. Comput. Mach. 16, 91–106 (1969)MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  8. Nivat, M.: Transduction des langages de Chomsky. Ann. Inst. Fourier, Grenoble 18, 339–455 (1968)MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • Arto K. Salomaa
    • 1
  1. 1.Dept. of MathematicsTurku 50Finland

Personalised recommendations