Advertisement

Zusammenfassung

Die Wandungen der Ventrikelräume des Zentralnervensystems weisen regionale Differenzierungen auf, die in ihrer Gesamtheit von Bargmann und Hofer (s. Hofer, 1958) als circumventrikuläre Organe bezeichnet wurden. Ihre Benennung richtet sich nach der Lage im Gehirn (Subcommissuralorgan, SCO; Paraventrikularorgan, PVA; Subfornicalorgan, SFO; Eminentia mediana, EM; Tuberalorgan, TO; Area recessus lateralis, ARL; Area postrema, AP) oder nach besonderen Strukturmerkmalen (Saccus vasculosus, SV; Organon vasculosum laminae terminalis, OVLT; Plexus chorioideus, PC), wenn nicht ältere, den Organcharakter unterstreichende Bezeichnungen verwendet werden (Para-physe, PA: Epiphysis cerebi = Pinealorgan, E: Neurophypophyse, NH) (vgl. Abb. 1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Möller
    • 1
  1. 1.Zentrum für Anatomie und Cytobiologie der Justus Liebig Universität GießenGießenDeutschland

Personalised recommendations