Advertisement

Innervation der Niere

  • Wolfgang Bargmann
Chapter
  • 18 Downloads
Part of the Handbuch der mikroskopischen Anatomie des Menschen book series (MIKROSKOPISCHEN, volume 7 / 5)

Zusammenfassung

Die Nerven der Niere stammen aus dem Plexus coeliacus, dem thorakalen und lumbalen Abschnitt des N. splanchnicus, den oberen Teilen und unteren Enden der präaortischen Nerven; letztere befinden sich gegenüber dem Ursprung des Plexus mesentericus caudalis und bzw. oder dem Plexus hypogastricus (Mitchell, 1950, dort weitere Einzelheiten; Lit. bei Rouiller, 1969). Die Existenz von Zweigen des N. vagus zur Niere wird meistens bestritten (Mitchell, 1950; Lit. bei Rouiller, 1969), doch macht Krause (1969) darauf aufmerksam, daß das Fehlen selbständiger Vagusäste noch nicht zur Leugnung einer vagalen Niereninnervation berechtige. Aus dem sakralen Abschnitt des Parasympathikus kommende Fasern erreichen die Niere möglicherweise über den Plexus hypogastricus, aorticus abdominalis und renalis (Mitchell, 1950). Die Mehrzahl der sympathischen Nervenfasern dringt in Begleitung der Blutgefäße in die Niere ein, ein kleinerer Teil von Nerven folgt dem Wege des Ureters. Die teils den Ureter, teils dessen Blutgefäße versorgenden Nerven stammen nach DeMuylder (1952) aus dem Plexus, der die Aa. iliacae umgibt, aus Ganglien in der Tiefe beiderseits von Rectum, Uterus und Blase. Im Sinus renalis des Rindes vorkommende kleine Ganglien sind in die Adventitia der Blutgefäße eingebaut (Wille, 1966).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin-Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Bargmann
    • 1
  1. 1.Anatomisches Institut der UniversitätNeue UniversitätKielDeutschland

Personalised recommendations