Advertisement

Supracondyläre Humerusfrakturen

  • Franz Magerl
  • H. Zimmermann

Zusammenfassung

Zur Zeit der Geburt ist die distale Humerusepiphyse noch vollkommen knorpelig. Der erste Epiphysenkern erscheint im Verlauf des 1. Lebensjahres im Capitulum humeri, der zweite bildet sich zwischen dem 5. und 9. Lebensjahr im Epicondylus medialis. Die Kerne der Trochlea humeri und des Epicondylus lateralis können von der Mitte des 8. Lebensjahres an nachweisbar sein, der Trochleakern ist aber in der Regel etwas früher vorhanden (11. Lebensjahr) als der des Epicondylus lateralis (Schmid und Halden).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Baumann, E.: Über Regenerationserscheinungen am verletzten Ellbogen. Schweiz, med. Wschr. 54, 1057 (1924).Google Scholar
  2. Baumann, E.: Beiträge zur Kenntnis der Frakturen am Ellenbogengelenk. Bruns Beitr. klin. Chir. 146, 1 (1929).Google Scholar
  3. Baumann, E.: Grundsätzliches über die Zugbehandlung der Knochenbrüche. Z. Unfallmed. Berufskrankh. 1953, 3–16.Google Scholar
  4. Baumann, E.: Zur Behandlung der Knochenbrüche am Ellenbogengelenk. Langenbecks Arch. Chir. 295, 300 (1960).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Blount, W. P.: Knochenbrüche bei Kindern. Stuttgart: Thieme 1957.Google Scholar
  6. Blount, W. P., Schulz, I., Cassidy, R. H.: Fractures of the elbow in children. J. Amer. med. Ass. 146, 699 (1951).Google Scholar
  7. Böhler, J.: Gekreuzte Bohrdrähte, ein einfaches Prinzip der Osteosynthese. Arch, orthop. Unfall-Chir. 47, 242 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  8. Böhler, J.: Frische Ellenbogenverletzungen. Verh. dtsch. orthop. Ges. 45, 349 (1958).Google Scholar
  9. Böhler, L.: Die Technik der Knochenbruchbehandlung, 12.–13. Aufl., Bd. I. Wien: Maudrich 1951.Google Scholar
  10. Böhler, L.: Behandlung der supracondylären Oberarmbrüche bei Kindern und Jugendlichen. Mschr. Unfallheilk. 64, 1 (1961).Google Scholar
  11. Dunlop, J.: Transcondylar fractures of the humerus in childhood. J. Bone Jt Surg. 21, 59 (1939).Google Scholar
  12. v. Ekesparre, W.: Die Behandlung der suprakondylären Humerusfraktur im Kindesalter. Dtsch. med. J. 9, 168 (1958).Google Scholar
  13. Egyed: Zit. n. Katzmann.Google Scholar
  14. Fahey, J. J.: Fractures of the elbow in children. The American Academy of Orthopaedic Surgeons, Instructional Course Lectures, Vol. XVII, p. 13. St. Louis: Mosby 1960.Google Scholar
  15. Felsenreich, F.: Kindliche suprakondyläre Frakturen und posttraumatische Deformitäten des Ellenbogengelenkes. Arch, orthop. Unfall-Chir. 29, 555 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  16. Graham, H. A.: Supracondylar fractures of the elbow in children, Part 1 and 2. Clin. Orthop. 54, 85 (1967).PubMedGoogle Scholar
  17. Hördegen, K. M.: Neurologische Komplikationen bei kindlichen supracondylären Humerusfrakturen. Arch, orthop. Unfall-Chir. 68, 294 (1970).CrossRefGoogle Scholar
  18. Katzmann, H.: Zur Behandlung suprakondylärer Oberarm-frakturen bei Kindern. Zbl. Chir. 90, 2089 (1965).PubMedGoogle Scholar
  19. Kocher, Th.: Beiträge zur Kenntnis einiger praktisch wichtiger Fracturformen. Basel und Leipzig: Carl Sallmann 1896.Google Scholar
  20. Kutscha-Lissberg, E., Rauhs, R.: Frische Ellenbogenverletzungen im Kindesalter. Hefte zur Unfallheilkunde, H. 118. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1974.Google Scholar
  21. v. Lanz, T., Wachsmuth, W.: Praktische Anatomie, 2. Aufl., Bd. 1/3. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959.Google Scholar
  22. Lubinus: Ueber den Entstehungsmechanismus und die Therapie der suprakondylären Humerusfrakturen. Dtsch. Z. Chir. 186, 289 (1924).Google Scholar
  23. Magerl, F.: Ein dorsaler kombinierter Zugang zum Humerus. Hefte zur Unfallheilkunde, krankh. 114, S. 20. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1972.Google Scholar
  24. Magerl, F.: Ellenbogenfraktur beim Erwachsenen-ein dorsaler kombinierter Zugang zum Humerus. Z. Unfallmed. Berufskrankh. 2, 59 (1973).Google Scholar
  25. Magerl, F.: Suprakondyläre Korrekturosteotomien am Humerus bei Erwachsenen. Z. Unfallmed. Berufs-krankh. 2, 87 (1973).Google Scholar
  26. Müller, M. E., M. Allgöwer, H. Willenegger: Manual der Osteosynthese. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1969.Google Scholar
  27. Riess, J.: Der suprakondyläre Oberarmbruch. In: Ehalt, W.: Verletzungen bei Kindern und Jugendlichen. Stuttgart: Enke 1961.Google Scholar
  28. Schlag, G., W. Halbe: Die gedeckte Bohrdrahtosteosynthese des stark verschobenen kindlichen suprakondylären Oberarmbruches. Mschr. Unfallheilk. 74, 97 (1971).Google Scholar
  29. Schmid, F., L. Halden: Die postfetale Differenzierung und Größenentwicklung der Extremitätenknochenkerne. Fortschr. Röntgenstr. 71, 975 (1949).CrossRefGoogle Scholar
  30. Smith, L.: Deformity following supracondylar fractures of the humerus. J. Bone Jt Surg. 42 A, 235 (1960).Google Scholar
  31. Watson-Jones: Fractures and Joint Injuries, 5the Ed., Vol. II. Edinburgh, London and New York: Churchill Livingstone 1976.Google Scholar
  32. Witt, A. N.: Zur operativen Behandlung der supracondylären Humerusfrakturen im Kindesalter. Chirurg 26, 488 (1955).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • Franz Magerl
  • H. Zimmermann

There are no affiliations available

Personalised recommendations