Advertisement

Untersuchungen der arteriellen Durchblutung des Magens bei Verwendung zur langstreckigen Oesophagusersatzplastik

  • H. J. Buhr
  • W. Horeyseck
  • H. D. Röher
  • J. Schröder
  • H. Becker
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie, Supplement 1977 book series (DTGESCHIR, volume 77)

Zusammenfassung

Trotz einschlägiger klinischer Erfahrungen der Verwendbarkeit des nahezu vollständig skeletierten und mobilisierten Magens zum langstreckigen Oesophagusersatz mit Transposition bis in das Halsniveau bestehen nach wie vor Bedenken wegen einer eventuell resultierenden unzureichenden Blutversorgung der zur Anastomose benutzten Magen-Fundus-Region. Im Vergleich zur Verwendung langstreckig interponierter Dünn-oder Dickdarmsegmente vermeidet die totale Magentransposition Mehrfachanastomosen und stellt durch den Verzicht auf eine intrathorakale Nahtvereinigung klinisch eine Risikominderung dar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Heger, W., Kaden, F., Mittmann, U., Schmier, J.s Verschiedene morphologische Darstellungen des Koronargefäßsystems des Hundes. Basic Res. Cardiol. 71, 103–112 (1976)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Schlüter, O.: Organinjektionen mit Acrylatharz zu Korrosions-präparaten. Präparator 1 962, 8Google Scholar
  3. 3.
    Buckberg, G.D., Luck, J.C., Payne, D.B., et al.s Some sources of error in measuring regional blood flow with radioactive microspheres. J. appl. Physiol. 31, 598–604 (1971)PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • H. J. Buhr
    • 1
    • 2
    • 3
  • W. Horeyseck
    • 1
    • 2
  • H. D. Röher
    • 1
    • 2
  • J. Schröder
    • 1
    • 2
  • H. Becker
    • 1
    • 2
  1. 1.Abteilung für RöntgendiagnostikChirurgische Universitätsklinik HeidelbergGermany
  2. 2.Abteilung für Experimentelle ChirurgieChirurgische Universitätsklinik HeidelbergGermany
  3. 3.Chirurgische Universitätsklinik HeidelbergHeidelbergGermany

Personalised recommendations