Advertisement

Leberstoffwechselveränderungen nach standardisierter Hautverbrennung und intraperitonealer Injektion eines aus verbrannter Mäusehaut isolierten Verbrennungstoxins. Versuche an der isoliert perfundierten Rattenleber

  • J. Schölmerich
  • K. Schmidt
  • B. Kremer
  • V. Hagmeier
  • H. Mastari
  • S. Hermawan
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie, Supplement 1977 book series (DTGESCHIR, volume 77)

Zusammenfassung

Nachdem der Schock und die Frühinfektion bei Verbrennungen durch moderne Therapieformen weitgehend beherrschbar geworden sind, ist die sogenannte Verbrennungskrankheit in den Mittelpunkt der Verbrennungsforschung gerückt. Hier steht in den letzten Jahren die Diskussion um mögliche Verbrennungstoxine im Vordergrund. Seit den Arbeiten von Bekhum und Mitarb. 1951 (1) wurde auch von anderen Autoren wiederholt über Veränderungen des Leberstoffwechsels nach Hautverbrennungen berichtet, so insbesondere über die Ein-schränkung verschiedener Syntheseleistungen der Leber nach Verbrennung. Ziel unserer Untersuchung war es, die Wirkung eines nach Methoden von Schoenenberger (2) isolierten Verbrennungstoxins auf den Leberstoffwechsel mit der einer standardisierten Hautverbrennung zu vergleichen und erste Aufschlüsse über den möglichen Wirkungsmechanismus eines solchen Toxins zu erhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Berkhum, D.W., Peters, R.A.: Observations Upon a Change in an Enzymatic Process in Burns. Quart. J. exp. Physiol. 36, 127 (1950)Google Scholar
  2. 2.
    Schoenenberger, G.A.: Burn toxins isolated from mouse and human skin. Monogr. Allergy 6, 72 (1975)Google Scholar
  3. 3.
    Staedtler, K., Allgöwer, M., Cueni, L., Schoenenberger, G.A.: Pathophysiologische Untersuchungen an einem Verbrennungsmodell der Maus. Res. exp. Med. 158, 23 (1972)Google Scholar
  4. 4.
    Schimassek, H.: Perfusion of Isolated Rat Liver with a Semisynthetic Medium and control of Liver Function. Life Sci. 11, 629 (1962)Google Scholar
  5. 5.
    Bergmeyer, H.U. (Hrsg.): Methoden der enzymatischen Analyse. Weinheim: Verlag Chemie 1974Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • J. Schölmerich
    • 1
    • 2
    • 3
    • 4
  • K. Schmidt
    • 1
    • 2
    • 3
  • B. Kremer
    • 1
    • 2
    • 3
  • V. Hagmeier
    • 1
    • 2
    • 3
  • H. Mastari
    • 1
    • 2
    • 3
  • S. Hermawan
    • 1
    • 2
    • 3
  1. 1.Abt. f. exp. Pathologie (Leiter: Prof. Dr. H.G. Fassbender)Ernst-Rodenwaldt-InstitutGermany
  2. 2.Departement für Chirurgieder Universität Basel (Leiter: Prof. Dr. M. Allgöwer)Switzerland
  3. 3.Chirurgische Universitätsklinik Tübingen (Leiter: Prof. Dr. L. Koslowski)Germany
  4. 4.Abt. f. exp. PathologieErnst-Rodenwaldt-InstitutMainzGermany

Personalised recommendations