Advertisement

Lungenfunktionsdiagnostik zur Erfassung des Risikopatienten in der Anästhesiologie

  • H. Matthys
  • K. H. Rühle
Part of the Klinische Anästhesiologie und Intensivtherapie book series (KAI, volume 12)

Zusammenfassung

Prinzipiell ist die Indikation zur Lungenfunktionsdiagnostik — oder besser Atemfunktionsdiagnostik — gegeben, wenn Symptome vorliegen, die eine Mitbeteiligung des Respirationssystems vermuten lassen, wie Husten, Auswurf, Atemnot, Brustschmerzen, Zyanose, Trommelschlegelfinger, abnormer Atemtyp und/oder abnorme Atemgeräusche. Weiter bei Zeichen der Rechts- und/oder Linksherzinsuffizienz sowie Erkrankungen unter Mitbeteiligung des Thorax-Lungen-Systems.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    LEBRAM, C., BÜHLMANN, A. A.: Zur Letalität und Häufigkeit schwerer respiratorischer Störungen nach thoraxchirurgischen Eingriffen bei eingeschränkter Lungenfunktion. Schweiz, med. Wschr. 98, 444 (1967).Google Scholar
  2. 2.
    RÜHLE, K. H., MATTHYS, H.: Kritische Auswahl von Soll-Werten für ein Computerprogramm zur Routinelungenfunktionsdiagnostik. Pneumologie 153, 223 (1976).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • H. Matthys
  • K. H. Rühle

There are no affiliations available

Personalised recommendations