Dermatologische Applikation

  • Frederick H. Meyers
  • Ernest Jawetz
  • A. Goldfien

Zusammenfassung

Im 4. Kapitel beschränkten wir uns auf die Besprechung der Verordnungsmethoden solcher Arzneimittel, die wegen ihrer systemischen Wirkung verwendet werden. Die Applikationsweise auf die Haut bedarf zusätzlicher Praktiken. So muß man hier nicht nur den pharmakologischen Effekt des Arzneimittels, sondern auch seine physikalische Form berücksichtigen, da auch diese eine therapeutische oder unterstützende Wirkung haben kann. In diesem Kapitel werden deshalb einige Präparate zur oberflächlichen Anwendung beschrieben und einige der möglichen Pharmakonwirkungen aufgeführt. Spätere Kapitel enthalten weitere Details und eine Besprechung solcher systemisch wirkender Arzneimittel, die zur Behandlung dermatologischer Symptome mancher Krankheiten dienen — z.B. Corticosteroide, Antibiotica, Antihistaminica.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Kligman, A.M.: Topical pharmacology and toxicology of dimethyl sulfoxide. JAMA 193, 796–804, 923–928, (1965).PubMedGoogle Scholar
  2. Lerner, M. R., and Lerner A. B.: Dermatologic Medications, 2nd ed. Year Book 1960.Google Scholar
  3. Rubin, L.F., and Mattis P.A.: Dimethyl sulfoxide: Lens changes in dogs during oral administration. Science 153, 83–84, (1966).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Stoughton, R.B., and Fritsch, W.: Influence of dimethyl sulfoxide (DMSO) on human percutaneous absorption. Arch. Dermat. 90, 512–517 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  5. Sulzberger, M. F., Wolf, J., Witten, V. H.: Dermatology: Diagnosis and Treatment, 2nd ed. Year Book 1961.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin - Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • Frederick H. Meyers
  • Ernest Jawetz
    • 1
  • A. Goldfien
    • 2
  1. 1.Department of Microbiology, School of MedicineUniversity of CaliforniaSan FranciscoUSA
  2. 2.Departments of Medicine and Obstetrics & Gynaecology and Cardiovascular Research Institute, School of MedicineUniversity of CaliforniaSan FranciscoUSA

Personalised recommendations