Hundert Jahre Erdmagnetischer Dienst in Norddeutschland

  • D. Voppel

Zusammenfassung

Der Erdmagnetische Dienst ist eine Einrichtung, die der Anwendung und der Wissenschaft fortlaufend Daten über die räumliche und zeitliche Struktur des erdmagnetischen Feldes liefert. Der Erdmagnetische Dienst in Norddeutschland hat in seiner hundertjährigen Geschichte eine Anzahl Impulse aus Wissenschaft und Anwendung bekommen, die im ersten Abschnitt geschildert werden. Die stetig wiederkehrenden Aufgaben, die sich natürlich mit den Ansprüchen an den Dienst gewandelt haben, sind Gegenstand des zweiten Abschnittes.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BARTELS, J.: Potsdamer erdmagnetische Kennziffern. Z. Geophys. 14, 68–78 (1938).Google Scholar
  2. BECKER, F.: Ergebnisse der magnetischen Beobachtungen im Jahre 1931. Veröff. d. Marineobservatoriums in Wilhelmshaven, Neue Folge H. 5, Berlin 1936.Google Scholar
  3. BIDLINGMAIER, F.: Der Doppelkompaß als Hilfsmittel der praktischen Navigation. Ann. Hydrogr. Mar. Meteorol. 35, 198–213 (1907).Google Scholar
  4. BIDLINGMAIER, F.: Ergebnisse der magnetischen Beobachtungen im Jahr 1910. Veröff. d. Kaiser1. Observatoriums in Wilhelmshaven, Neue Folge H. 1, Berlin 1911.Google Scholar
  5. BIDLINGMAIER, F.: Ergebnisse der magnetischen Beobachtungen im Jahr 1911 mit besonderen Untersuchungen über die erdmagnetische Aktivität. Veröff. d. Kaiserl. Observatoriums in Wilhelmshaven, Neue Folge H. 2, Berlin 1913.Google Scholar
  6. BOCK, R., BURMEISTER, F., ERRULAT, F.: Magnetische Reichsvermessung 1935, Teil I. Geophys. Inst. Potsdam, Abh. Nr. 6. Berlin: Akademie-Verlag 1948.Google Scholar
  7. BOCK, R., BURMEISTER, F., ERRULAT, F.: Magnetische Reichsvermessung 1935, Teil II. Deut. Hydrograph. Z., Ergänzungsheft Reihe B Nr. 2, 1956.Google Scholar
  8. BÖRGEN, C.: Beobachtungen aus dem Magnetischen Observatorium der Kaiserlichen Marine in Wilhelmshaven während der Polarexpeditionen 188 2 und 1883. In: Deutsches Polarwerk, II. Bd., Internationale Polarforsch. 1882/83, Berlin 1886.Google Scholar
  9. BROCKS, K.: Iqsy-Expedition “Meteor”. Deutsche Forschungsgemeinschaft, Forschungsberichte Nr. 11, Wiesbaden 1966.Google Scholar
  10. Deutsches Hydrographisches Institut: Jahresberichte; Jahresbericht Nr. 1, 1946,Google Scholar
  11. Deutsches Hydrographisches Institut: Hamburg 1947; bis Nr. 23, 1968,Google Scholar
  12. Deutsches Hydrographisches Institut: Hamburg 1969; Jahresbericht 1969,Google Scholar
  13. Deutsches Hydrographisches Institut: Hamburg 1970; Jahresbericht 1970/71,Google Scholar
  14. Deutsches Hydrographisches Institut: Hamburg 1972.Google Scholar
  15. Deutsches Hydrographisches Institut: Das Deutsche Hydrographische Institut und seine historischen Wurzeln. Hamburg 1968.Google Scholar
  16. Deutsche Seewarte: Jahresberichte über die Tätigkeit der Deutschen Seewarte. 62. Jahresbericht, Jahr 1936,Google Scholar
  17. Deutsche Seewarte: Hamburg 1937; 63. Jahresbericht, Jahr 1937,Google Scholar
  18. Deutsche Seewarte: Hamburg 1938; 64. Jahresbericht, Jahr 1938,Google Scholar
  19. Deutsche Seewarte: Hamburg 1939.Google Scholar
  20. ERRULAT, F.: Erdmagnetismus I. In: Naturforschung und Medizin in Deutschland 1939–1946 (Fiat-Bericht) Bd. 17, Geophysik I, 27–38 (BARTELS, J., Hrsg.). Wiesbaden 1948.Google Scholar
  21. ERRULAT, F.: Messungen der Horizontalintensität des erdmagnetischen Feldes auf der Ostsee in den Jahren 1938 und 1939, ausgeführt mit dem Doppelkompaß als Tauchgerät. Deut. Hydrograph. Z. 2, 1–21 (1949).CrossRefGoogle Scholar
  22. ESCHENHAGEN, M.: Bestimmung der erdmagnetischen Elemente an 40 Stationen im nordwestlichen Deutschland. Berlin 1890.Google Scholar
  23. ESCHENHAGEN, M.: Über Simultan-Beobachtungen erdmagnetischer Variationen. Terr. Magn. 1, 55–61 (1896).CrossRefGoogle Scholar
  24. FANSELAU, G., GROTEWAHL, M.: Vorläufiger Bericht über den von der Carnegie Institution gestifteten Bidlingmaier’sehen Doppelkompaß. Terr. Magn. 35, 225–226 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  25. MEIER, P.: Ergebnisse der magnetischen Beobachtungen im Jahre 1932 in Wilhelmshaven. Archiv d. Deutschen Seewarte und des Marineobservatoriums 57, Nr. 6, Hamburg 1937.Google Scholar
  26. MEYER, O.: Über eine besondere Art von erdmagnetischen Baystörungen. Deut. Hydrograph. Z. 4, 61–65 (1951).Google Scholar
  27. MEYER, O., VOPPEL, D.: Der Einfluß der Luftfeuchtigkeit auf Messungen mit dem Quarz-Horizontal-Magnetometer. Jahrbuch Nr. 10, Ergebnisse der erdmagnetischen Beobachtungen im Observatorium Wingst in den Jahren 1955 und 1956. Deutsches Hydrographisches Institut, Hamburg 1959.Google Scholar
  28. VAN RIJCKEVORSEL: An attempt to compare the instruments for absolute magnetic measurements. Amsterdam 1890.Google Scholar
  29. SCHMIDT, A.: Die magnetische Vermessung I. Ordnung des Königreiches Preußen 1898–1903 nach den Beobachtungen von M. Eschenhagen und J. Edler. Veröff. Preuß. Meteor. Inst. Nr. 27 6, zugleich Abh. Nr. 4, Berlin 1914.Google Scholar
  30. VOPPEL, D.: Ergebnisse der Geländemessungen des D.H.I. unter der Leitung von Dr. O. Meyer, Hamburg. In: Protokoll über das Symposium “Erdmagnetische Tiefensondierung” in Kassel am 1. u. 2. Febr. 1962, 6–9 (Scheube, E.G., Hrsg.). Braunschweig 1962.Google Scholar
  31. ZERBST, E.: Modell zur Deutung der unterschiedlichen Registrierungen von ΔZ in Niemegk und Wingst. In: Protokoll über das Symposium “Erdmagnetische Tiefensondierung” in Kassel am 1. und 2. Febr. 1962, 30–33 (SCHEUBE, H.G., Hrsg.). Braunschweig 1962.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • D. Voppel

There are no affiliations available

Personalised recommendations