Advertisement

Psychodrama pp 55-65 | Cite as

Zur Anthropologie des schöpferischen Menschen

  • Grete Anna Leutz
Chapter
  • 38 Downloads

Zusammenfassung

Morenos Lebenswerk erklärt sich aus der von ihm lebenslänglich gestellten Frage nach dem Ursprung und Sinn allen Seins. Die drei kosmischen Urphänomene, um die er seine Gedanken unentwegt kreisen läßt, sind die Spontaneität, die Aktion und die Kreativität. Seine religiösen Überle¬gungen unterscheiden sich von dieser kosmischen Ausgangslage her grundlegend von den religionspsychologischen Betrachtungen Sigmund Freuds oder C.G.Jungs. Da Moreno die Trias Sponta¬neität, Aktion und Kreativität im kosmischen Geschehen auch für die Zeiträume vor dem Erscheinen des Menschen in Betracht zieht, ist er gegen eine Psychologi¬sierung der religiösen Frage von vorneherein gefeit. Er bewegt sich auf dem urreligiösen Grunde, von welchem aus der Mensch als ein Abbild und Teil der kosmischen Trias gesehen wird, als Geschöpf der kosmischen Kreativität, als Sohn des Weltenschöpfers, des großen Welten-Vaters. Von dieser Warte aus kann die Umkehr des religiösen Empfindens (wie sie z.B. im psychoanalytischen Weltbild dadurch zustandekommt, daß das kosmi¬sche Kreativitäts- oder Gotteserleben zum Gottesbegriff und dieser zur Projektion einer introjizierten primitiven, autoritären,, menschlichen Vaterfigur in kosmische Di-mensionen degradiert wird) nur als Verrückung der Proportionen, als Verrücktheit im wörtlichen Sinne gesehen werden. Die religiösen Gegensätze der führenden Psychologen unseres Jahrhunderts wären für die Theorie und Praxis des Psychodramas indessen von geringem Interesse, würde Moreno nicht gerade in dieser „Verrücktheit“ unserer Weltanschauung die Wurzel zahlreicher psychischer Leiden und sozialer Konflikte des modernen Menschen sehen! Seinem therapeutischen Ansatz legt Moreno daher das Axiom „der Mensch ist ein kosmisches Wesen“ zugrunde und fordert, daß er im Rahmen eines kosmischen Weltbildes betrachtet und behandelt wird: „I moved man back into the universe“ [90].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • Grete Anna Leutz
    • 1
  1. 1.Sitz: Stuttgart und ÜberlingenUhlandstraße 8Germany

Personalised recommendations