Advertisement

Fragen zur vorweggenommenen Erbfolge

  • Franz Westhoff

Zusammenfassung

Die nachfolgenden Ausführungen sind, wie das Thema schon andeutet, nicht um eine umfassende Auseinandersetzung mit den zahlreichen Problemen bemüht, die bei der Gestaltung von Rechtsgeschäften, die in Vorwegnahme erbrechtlicher Regelungen beabsichtigt sind, sich ergeben. Die Erscheinungsformen solcher Rechtsgeschäfte sind vielfältig und unterschiedlich, bedingt durch die jeweilige Art des Vertragsgegenstandes (Grundvermögen, Gesellschaftsbeteiligungen pp.) und durch die jeweiligen Wünsche der Vertragsbeteiligten. Es sollen hier nur einige wenige Grundfragen angesprochen werden, die sich dem Rechtsberater in der Praxis fast regelmäßig stellen. Vielleicht sind es hie und da auch Resonanzen aus Gesprächen, die der Verfasser mit Hans Hengeler geführt hat, dem er seit seiner Ausbildung als Referendar und Assessor in den 30er Jahren beruflich und persönlich bis zum heutigen Tag nahe geblieben ist. Daraus darf aber nicht — alle guten Geister mögen davor bewahren — gefolgert werden, daß der Verfasser Gedanken seines hochverehrten Lehrers und des mit den Gaben wissenschaftlicher Gründlichkeit, wirtschaftlicher Vernunft und phantasievoller Gestaltungskraft reich ausgestatteten bedeutenden Juristen übersetzen wolle.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • Franz Westhoff

There are no affiliations available

Personalised recommendations