Advertisement

Homoiostase pp 95-96 | Cite as

Mikrozirkulation in der Leber und im Intestinum

  • K. Meßmer
Chapter
Part of the Anaesthesiology and Resuscitation / Anaesthesiologie und Wiederbelebung / Anesthésiologie et Réanimation book series (A+I, volume 60)

Zusammenfassung

Leber und Intestinum sind für Störungen der Mikrozirculation deshalb besonders anfällig, da hier der arterio-venöse Druckgradient durch verschiedenste Faktoren leicht zu beeinflussen ist. So kann der Ausflußwiderstand der Leber durch Erhöhung des postsinusoidalen Druckes stark ansteigen; eine Übersicht über Faktoren, welche den hepatischen Ausflußwiderstand erhöhen und damit den strömungswirksamen Druckgradienten reduzieren können, gibt die Tabelle 1. Der sich durch diese Faktoren entwickelnde, vor allem aus Tierexperimenten bekannte „Leber-out-flowblock“ ist, wenn auch in abgeschwächter Form, auch beim Menschen zu erwarten.(Messmer,1970).1

Literatur

  1. 1.
    Messmer, K.: Special aspects of liver circulation. In: Boeckl, O., Hell, E., Steiner, H.: Möglichkeiten des Leberersatzes. S. 11. München-Berlin-Wien: Urban-Schwarzenberg 1970.Google Scholar
  2. 2.
    Johnson, P. C.: Circulat. Res. 15, 225 (1964) Suppi.Google Scholar
  3. 3.
    Lutz, J.: Pflügers Arch. ges. Physiol. 287, 330 (1960)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • K. Meßmer

There are no affiliations available

Personalised recommendations