Advertisement

Definition eines Spiels

  • Guillermo Owen
Chapter
Part of the Hochschultext book series (HST)

Zusammenfassung

Die Hauptidee des hier behandelten „Spiels“ ist von den Gesellschaftsspielen her geläufig. Ausgehend von einer bestimmten Anfangssituation hat man eine Folge von Schritten (Zügen) derart , daß die Spieler bei jedem Schritt diesen aus einer gegebenen Menge von möglichen Schritten auswählen, Einige dieser Züge können auch zufällig sein, wie etwa das Werfen eines Würfels oder das Mischen eines Kartenspiels.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Kapitel I

  1. 1.
    BERGE, C.: Topological Games with Perfect Information, Annals 39.Google Scholar
  2. 2.
    GALE, D., STEWART, F. M.: Infinite Games with Perfect Information, Annals 28.Google Scholar
  3. 3.
    KUHN, H.W.: A Simplified Two-Person Poker, Annals 24.Google Scholar
  4. 4.
    KUHN, H.W.: Extensive Games and the Problem of Information, Annals 28.Google Scholar
  5. 5.
    NASH, J., SHAPLEY, L.S.: A Simple Three-Person Poker Game, Annals 24.Google Scholar

Copyright information

© W. B. Saunders Company 1968

Authors and Affiliations

  • Guillermo Owen
    • 1
  1. 1.Department of Mathematical SciencesRice UniversityHoustonUSA

Personalised recommendations