Advertisement

Die antagonistische Wirkung von Sympathikus und Parasympathikus auf die vegetativen Effektoren

  • Robert F. Schmidt

Zusammenfassung

Die meisten vegetativ innervierten Organe sind autonom aktiv, d.h. sie können ihre Funktion auch im denervierten Zustande ausüben. Da es sich fast ausschliesslich um Hohlorgane handelt, wie z.B. Magen-Darm-Trakt, Blase, Gefäße usw., geschieht diese Regelung über den Füllungsgrad bzw. den Innendruck der Hohlorgane. Ein erhöhter Innendruck dehnt die glatte Wandmuskulatur und depolarisiert die Fasermembran der glatten Muskelzellen. Dies führt wiederum zur Kraftentwicklung der glatten Muskulatur und damit zum Weitertransport des Inhaltes der Hohlorgane. Diese Autonomie der Organe ist auf die Eigenschaften der glatten Muskulatur zurückzuführen (siehe Lektion 34).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1971

Authors and Affiliations

  • Robert F. Schmidt
    • 1
    • 2
  1. 1.Physiologisches Institut der Universität KielKielDeutschland
  2. 2.Physiologischen Institut der Universität HeidelbergHeidelbergGermany

Personalised recommendations