Advertisement

Über den Wandel der Ansichten zum optimalen Impfalter bei der Poekenschutz-Erstimpfung

  • H. Stickl
Conference paper
Part of the Abhandlungen aus dem Bundesgesundheitsamt book series (BUNDESGESUNDH., volume 9)

Zusammenfassung

Das Kaiserliche Gesundheitsamt teilte 1885 mit, daß über das optimale Impfalter so gut wie nichts bekannt sei. Anlaß zu dieser Stellungnahme war ein kritischer Vergleich der Erkrankungszahlen an Pocken bei Kindern v o r der Impfung in Deutsch- land und in England: 1882 erkrankten 681 Kinder im Deutschen Reich an Pocken v o r der Impfung, in England (1884) dagegen nur 45. Unter dem Eindruck dieser Zahlen sollte das Für und Wider des optimalen Impfalters der Kinder diskutiert werden: seuchenhygienische Gesichtspunkte bestimmten also die Diskussionen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ablass, R.: Die Impfung Neugeborener. Inaugural-Dissertation Greifswald 1889.Google Scholar
  2. Berger, K.: Einfluß des Impfalters auf die Häufigkeit der Todesfälle nach Pockenschutz-Erstimpfungen. Wien. med. Wschr. 117 (1967) 746.PubMedGoogle Scholar
  3. Bohn, H.: Bedeutung und Werth der Schutzpockenimpfung. Sammlung gemeinverstand-licher wissenschaftlicher Vortrage, II. Serie, Heft 34, Berlin 1867.Google Scholar
  4. Bohn, H.: Handbuch der Vaccination. Leipzig 1885.Google Scholar
  5. Custer, G.: Kindersterblichkeit und Schutzpockenimpfung. Zürich 1882.Google Scholar
  6. v. Einsiedel, H. G.: Pockenallergie und Pockenverlauf. Med. Klin. 14 (1924) 441.Google Scholar
  7. Epstein, A.: Über Variola beim Neugeborenen. Arch. Kinderhk. 60/61 (1913) 289.Google Scholar
  8. Frankenstein, C.: Zur Frage der aktiven Immunisierung im Säuglingsalter. Zschr. Kinderhk. 32 (1922) 25.CrossRefGoogle Scholar
  9. Franz, T. u. M. Kuhner: Über die Impfung von Schwangeren, Wöchnerinnen und Neu-geborenen. Zschr. Kinderhk. 13 (1916) 141.CrossRefGoogle Scholar
  10. Herrlich, A.: Probleme der postvakzinalen Enzephalitis. Dtsch. med. Wschr. 87 (1962) 71.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. Jacoby, C.: Das Reichsimpfgesetz vom 8. 4. 1874 etc. nach den Materialien des Reichstages Berlin 1875.Google Scholar
  12. Jelinek, O.: Zur Frühvakzination im Säuglingsalter. Arch. Kinderhk. 99 (1933) 95.Google Scholar
  13. Kirstein, F.: Über die Schutzpockenimpfung bei Schwangeren, Wöchnerinnen und Neugeborenen. Dtsch. med. Wschr. 12 (1921) 328.CrossRefGoogle Scholar
  14. Peiper, E.: Impfung in Real-Encyclopadie der gesamten Heilkunde, 4. Aufl., Berlin.Google Scholar
  15. Peiper, E.: Der Impftermin und die Klinik der Erst- und Wiederimpfung in LENTZ- GINS, Handbuch der Pockenbekampfung und Impfung, Berlin 1927.Google Scholar
  16. Stickl, H.: Die nichtenzephalitischen Erkrankungen nach der Pockenschutzimpfung. Dtsch. med. Wschr. 93 (1968) 511.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. Wolff, M.: Uber Impfungen neugeborener Kinder. Dtsch. med. Wschr. 25 (1889) 507.CrossRefGoogle Scholar
  18. Beschlüsse des Bundesrats zur Ausfiihrung des Impfgesetzes vom 22. 3. 1917; Veroff. Kaiserl. Gesd. Amt 1917, 209.Google Scholar
  19. Ergcbnisse des Impfgeschaftes im Deutschen Reiche. Arb. Gesd. Amt Berlin (Laufende Ver¬off en tlichungen).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin und Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • H. Stickl

There are no affiliations available

Personalised recommendations